Samstag, 1. Februar 2014

Alexander Rothe - Die Wunschmaschine: 
Im Zeichen der grünen Sonne


Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.


Format: Gebunden
Seitenzahl: 336 Seiten
Erscheinungsdatum: 12.10.2012
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
ISBN: 978-3838720104
Preis: 14,99 €

Der Klappentext:

Endlich Ferien! Die 15jährige Myriam, ihr Bruder Alex und die Nachbarskinder freuen sich gar nicht darauf. Denn sie müssen zu Hause bleiben und fürchten Langeweile. Dann jedoch entdecken sie hinterm Efeu im Hof eine alte Tür, Professor Aurelius Grünspan und dessen Flaschenschiff. Grünspan erzählt von einer geheimnisvollen Wunschmaschine, deren Teile in der ganzen Welt verstreut sind. Nur die Kinder können sie wieder zusammenfügen - dann gehen alle Wünsche in Erfüllung. Und plötzlich gehts hinaus aufs Meer ...


Der Autor:

Alexander von Eisenhart Rothe begann seine TV-Karriere als Darsteller, Comedian und Reporter beim WDR. 1992 schrieb er sein erstes Theaterstück, den Monolog "Lust auf Leben und Tod" der drei Jahre lang am Bonner Spirngmaus-Theater mit großem Erfolg lief. 1994 folgte sein erstes Buch, das Jugendbuch "Die Wunschmaschine", das von den Lesern begeistert aufgenommen wurde und nun in aktualisierter Neuausgabe wieder erscheint.
1996 begann er, zunächst für das Reisemagazin Voxtours, beruflich zu reisen. Daraus wurden 16 Jahre nahezu ununterbrochen-unterwegs-sein im Auftrag für verschiedene Sender und Formate. Bei seinen Natur-, Tier-, Abenteuer- und Reisedokus lernte er die merkwürdigsten und skurrilsten Menschen der Welt kennen und überstand manche Abenteuer. Aus diesen Erfahrungen heraus schrieb er 2005 seinen Roman "Golden Biker". 2003 entwickelte er mit seiner Köllner Produktionsfirma VERSFILM GmbH das Reise-Comedyformat "Pastewka in...", für das er Regie führte und das Buch schrieb. Die Serie wurde für den Grimme- und Deutschen Fernsehpreis nominiert. Die folgenden Jahre verbrachte er damit, mit wechselnden Comedians durch die Welt zu reisen, sowie fiktionale Comedy-Stoffe in Deutschland zu drehen. Seit einigen Jahren hat er eine feste Reisekolumne in der Berliner Literaturzeitschrift "Das Magazin" wo er haarsträubende Abenteuer der vergangenen Jahre verarbeitet.
Zurzeit schreibt er für den Baumhaus-Verlag die Fortsetzung der Jugendbuch-Serie "Die Wunschmaschin
e".

Die Rezension:

Gelesen und rezensiert von unclethom & Joel
Ein wenig von mir überarbeitet, aber die Rezension dem Grunde nach stammt von meinem Sohn der das Buch vorab gelesen hat.
Ich Zitiere:
"Ich fand das Buch super spannend und ich freue mich schon darauf dass es den zweiten Teil gibt. Ich habe mit dem Buch angefangen und war immer etwas sauer wenn Papa Abends das Licht ausgemacht hat, weil ich ins Bett musste. Die Schule am nächsten Tag halt. Ganz besonders gut hab ich das Ende gefunden, denn das war richtig spannend."
Für mich als Vater war es wirklich verblüffend wie es ein Buch schafft, dass mein Sohn freiwillig die Playstation und auch den Fernseher auslässt.
Für den letzten Teil hat er heute darauf verzichtet, nach draußen zu gehen um zu spielen.
Er muss immer Fragen wenn er TV schauen möchte oder an der Playstation spielen möchte, aber solange er das Buch gelesen hatte, kam er nicht einmal um zu fragen. Ich glaube ein größeres Kompliment kann man einem Buch oder dem Autoren nicht machen.
Ich werde das Buch ganz sicher auch noch Lesen, und auch dazu wird es dann eine Rezension von mir geben.
Anmerkung am Rande, ich musste ihm den zweiten Teil versprechen, sobald der erscheint bekommt er den.

Unsere Bewertung:



© http://mundolibris.blogspot.de/

Kommentar veröffentlichen