Donnerstag, 13. Februar 2014

Gerd Schilddorfer - Falsch

Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen. 
 Format: Gebunden
Seitenzahl: 670 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. August 2012
Verlag: Hoffmann und Campe
ISBN: 978-3455403855
Preis: 19,99 €


Der Klappentext:


Eine gnadenlose Jagd über die Kontinente und durch die Jahrzehnte.

Ein blutiger Überfall im kolumbianischen Dschungel. Drei kodierte Botschaften, von Brieftauben in die Welt getragen. Ein Vermögen als Lohn für die Entschlüsselung der Nachrichten ... Der Abenteurer und Pilot John Finch macht sich in Begleitung der attraktiven Fiona Klausner und einer bunt zusammengewürfelten Truppe auf den Weg nach Europa, um ein spektakuläres Geheimnis aus der Nazizeit zu ergründen. Es beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen übermächtige Gegner.


Der Autor:


Gerd Schilddorfer wurde in Wien geboren, war freier Journalist und Fotograf, Unternehmer sowie Chefreporter bei den TV-Dokumentationen »Österreich II« und »Die Welt und wir«. Schilddorfer lebte an zahlreichen Orten in Europa und Übersee und wohnt zurzeit in Berlin. Zusammen mit dem Koautor David Weiss schrieb er die Thriller Ewig (2009), Narr (2010) und Teufel (2011). Falsch, sein erster Thriller um den Abenteurer und Piloten John Finch, erschien 2012 bei Hoffmann und Campe. www.schilddorfer.de

http://www.schilddorfer.de
http://gerdschilddorfer.blogspot.de



Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Die Schreibweise, so plastisch, macht den Einstieg recht leicht. Trotz vieler Erzählstränge und daher auch vieler Namen die man sich merken muss, ist es nicht zu kompliziert ins das Buch zu finden. Im Gegenteil, gerade die vielen Orte und Zeiten der Handlung macht es so spannend. Seine Protagonisten und Handlungsorte beschreibt der Autor so bildhaft, dass man sie vor sich stehen sieht. Ich kam mir vor als wäre ich mit John Finch, Fiona Klausner und den anderen im Flieger unterwegs.
Mit jeder Seite steigert Gerd Schilddorfer immer mehr die Spannung bis zum großen Finale, selbst da wo man denkt spannender geht nicht mehr. Oh doch es geht! Ich persönlich habe die letzten mehr als 200 Seiten am Stück gelesen, und ich bin überzeugt, dass ich da nicht der einzige war.
Für mich hochverdiente 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung!

Unsere Bewertung:





 © http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen