Sonntag, 23. Februar 2014

Marc Ritter - Bluteis

 Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen. 


 Format: Broschiert
Seitenzahl: 460 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. November 2013
Verlag: Droemer-Knaur Verlag
ISBN: 978-3426226292
Preis: 16,99 €



Der Klappentext:



Engadin, ein strahlender Wintertag. Über 1000 internationale Wirtschaftsgrößen auf dem zugefrorenen St. Moritzer See beim legendären Pferderennen. Mitten unter ihnen die schwangere Sandra, Freundin des weltbekannten Sportfotografen Thien Baumgartner. Plötzlich explodiert die Eisdecke, Hunderte von Wasserfontänen schießen in die Höhe, geborstenes Eis splittert und färbt sich blutrot. Terroristen haben die Seedecke gesprengt. Sofort kreisen Helikopter, versuchen, Überlebende aus dem bitterkalten Wasser zu retten, und fliegen dann Richtung Krankenhaus. Nur ein Helikopter konzentriert sich auf die Super-VIPs, nimmt auch Sandra auf, verschwindet dann knatternd hinter einem Bergkamm – und taucht nicht wieder auf. Thien, der fassungslos vom Ufer aus das Geschehen beobachtet hat, weiß: will er Sandra retten, muss er auf eigene Faust ermitteln. Quelle: http://www.droemer-knaur.de/buch/7781671/bluteis#



Der Autor:

Marc Ritter, geboren 1967, wuchs in den Bergen der Wintersportmetropole Garmisch-Partenkirchen auf. Nachdem der leidenschaftliche Bergsteiger und Skitourengeher in den französischen Alpen einen Lawinenabgang unverletzt überlebte, beschloss er sein Leben zu ändern. Heute lebt er mit seiner Familie in München. 



Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Klasse! Ein Thriller wie aus dem Lehrbuch. Schon sehr schnell im Buch war die Spannung auf einem sehr hohen Niveau, so dass man dachte-mehr geht nicht. Falsch gedacht, es ging noch viel mehr.
Durch die bildhafte Sprache kam man schnell ins Buch hinein und hatte auch gleich einen Film vor Augen. Protagonisten, ebenso wie die Schauplätze werden so dargestellt, dass man beides regelrecht gesehen hatte. Kaum hatte man sich etwas beruhigt, nach einem Höhepunkt folgte der nächste, so dass man kaum zum Durchatmen kam. Es war aber nicht eine wilde Abfolge spannender Szenen sondern gut angepasst an die Erzählung, so dass man ein sehr gut gemachtes Ganzes hatte. Letztendlich das Finale, oder besser gesagt die letzten ca. 150 Seiten hatten es in sich, so dass ich diese am Stück durchgelesen habe
War ich noch bei „Herrgottschrofen“ leicht skeptisch, so hat mich Marc Ritter mit diesem Thriller voll und ganz überzeugt



Unsere Bewertung:







© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen