Samstag, 1. Februar 2014


Petra Schier - Tod im Beginenhaus


Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.


Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 352 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.11.2005
Verlag: rowohlt
ISBN: 978-3499239472
Preis: 8,99 €


Der Klappentext:

Die Apothekerstochter. Der Medicus. Ein unbekannter Mörder

Herbst in Köln. In einem Spital der Beginen stirbt ein verwirrter alter Mann. Und das war nur der erste Tote. Eine Seuche? Adelina, die Tochter des Apothekers, glaubt nicht daran. Doch wem nutzt der Tod der armen Kranken? So selbstlos sich die frommen Frauen um die Geistesschwachen kümmern, mit jeder Leiche rückt die Schließung des Beginenhauses näher. Adelina hegt einen Verdacht, und den will sie beweisen, so sehr ihr Vater um den Ruf seiner eigensinnigen Tochter fürchtet. Aber heiraten will die ohnehin nicht. Schon gar nicht ihren seltsamen Untermieter, den Medicus Burka. Oder vielleicht doch?

Die Autorin:

Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet mittlerweile als freie Lektorin und Autorin. Schon in ihren ersten beiden Romanen «Tod im Beginenhaus» und «Mord im Dirnenhaus» löste die Apothekerin Adelina mit Scharfsinn und Dickköpfigkeit Kriminalfälle im mittelalterlichen Köln.

Die Rezension:

Gelesen und rezensiert von unclethom


Ein flüssig geschriebener mit vielen liebevollen Details ausgestatteter Roman. Schon ab den ersten Seiten wird man ins Köln des späten 14. Jahrhunderts entführt, es kommt einem vor, dass man durch die Straßen der Stadt wandelt. Die Figuren, allen voran Adelina kommen absolut authentisch rüber, man spürt ihr Seelenleid und man möchte sie fast in den Arm nehmen um sie zu trösten.

Trotz der vielen Arbeit in der Apotheke ihres Vaters, wo sie neben ihren Haushaltpflichten, ihren Bruder versorgt und auch in der Apotheke mithilft, findet sie die Zeit auch noch im Beginenhaus zu helfen, dort kommt sie dann auch einem schrecklichen Verbrechen auf die Spur. Sie sucht auch mit Hilfe des Medikus nach den Schuldigen, was ihr nach einigen Wirrungen dann auch gelingt.

Ich habe dies Buch genossen, die Spannung baute sich langsam auf und ab der Mitte des Buches konnte man es nicht mehr aus der Hand legen. Vor dem Hintergrund es Köln im 14.Jahrhundert ein toll geschriebener Roman, ein wie ich meine muss für alle Fans des Genres, aber auch Krimifans kommen hier voll auf ihre Kosten.

Unsere Bewertung:



© http://mundolibris.blogspot.de/

Kommentar veröffentlichen