Mittwoch, 30. April 2014

Katja Brandis – Vulkanjäger

Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen. 


 Format: Gebunden
Seitenzahl: 365 Seiten
Erscheinungsdatum: 03. Februar 2014
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3407811592
Preis: 16,95 €



Der Klappentext:




Ein atemberaubender Roman über den schmalen Grat zwischen Mut und Besessenheit, Liebe und Selbstaufgabe.
Eine Reise zu den Vulkanen der Welt! Als Jan von seinem Vater, dem berühmten Dokumentarfilmer und Vulkanologen, eingeladen wird, freut er sich auf Abenteuer und Exotik. Mit der Besessenheit seines Vaters hat er nicht gerechnet. Auf der Jagd nach spektakulären Ausbrüchen begibt der sich regelmäßig in Lebensgefahr. Erst ein Abstecher nach Neapel zum schlafenden Vesuv verspricht ruhige Tage – und Jan begegnet der wunderbaren Giulia, die ihn in ihren Bann zieht. Dass der Vesuv einer der gefährlichsten Vulkane der Welt ist, wird Jan erst klar, als Beben die Stadt erschüttern. Steht eine Katastrophe bevor? Jan würde am liebsten abhauen, doch wie könnte er Giulia zurücklassen? Und seinen Vater, der um jeden Preis bleiben will? Plötzlich steht Jan vor der gefährlichsten Entscheidung seines Lebens …





Die Autorin:




Katja Brandis, geb. 1970, ist seit vielen Jahren begeisterte Taucherin. In den Meeren dieser Welt hat sie unvergessliche Begegnungen mit Haien, Rochen und Delfinen erlebt. An Land arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits zahlreiche Abenteuer- und Fantasyromane für Jugendliche veröffentlicht. Sie lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von München.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von mienebaja-74


Jan begleitet in den Ferien seinen Vater, der ein berühmter Vulkanologe und Dokumentarfilmer ist. Es soll ein ganz großer Abenteuerurlaub werden. Jan der ansonsten bei seiner Mutter lebt hat selten Kontakt zu seinem Vater und freut sich besonders über die gemeinsame Zeit. Die Große Liebe findet Jan in Giulia einer Italienerin die er in Neapel kennenlernt. Auf der Jagd nach den besten und spektakulärsten Bildern und Storys führt ihre Reise sie zu den verschiedensten mehr oder weniger aktiven Vulkanen.
Aus der Sicht des Protagonisten Jan, einem 16jährigen Teenager, beschreibt die Autorin seine Erlebnisse mit Vater André und Fred dem Kameramann. Sehr plastisch beschreibt sie die Figuren und auch die Schauplätze des Buches. Das Buch ist so spannend und gleichzeitig flüssig geschrieben und dies schon von Anfang an um dann in einem hochdramatischen Finale zu gipfeln. Mich konnte das Buch schon von der ersten Seite an fesseln. Neben der Abenteuergeschichte kommt auch die Liebe nicht zu kurz, was aber nicht heißen soll dass dies ein Buch nur für Mädchen wäre. Im Gegenteil auch Jungs zwischen 13 und 16 kommen hier auf ihre Kosten. Highlight ist in meinen Augen auch das Glossar am Ende des Buches wo man Erklärungen zu „Vulkanen und Vulkanischen Begriffen“ erläutert bekommt. Ich fühlte mich von der ersten Seite an sehr gut unterhalten und kann das Buch gerne weiterempfehlen.                                       




Unsere Bewertung:


 





© http://mundolibris.blogspot.de/

Dienstag, 29. April 2014

Elisabeth Büchle – Hoffnung eines neuen Tages

Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.



 Format: Gebunden
Seitenzahl: 480 Seiten
Erscheinungsdatum: März 2014
Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3865919274
Preis: 16,99 €



Der Klappentext:




Während der Erste Weltkrieg seinen unheilvollen Lauf nimmt, versucht die junge Demy in Berlin weiter unermüdlich, sich und ihre Schützlinge durch die schwere Zeit zu bringen. Als sie unter der Last zusammenbricht, steht ihr Philippe Meindorff unverhofft zur Seite. Doch dann erhält die Familie eine niederschmetternde Nachricht, die alles erneut ins Wanken bringt ...

Anki und Robert geraten in Petrograd in die Unruhen der Februarrevolution und müssen mit den vier Fürstenkindern fliehen. Bei dem fast aussichtslosen Versuch, nach Berlin zu entkommen, wird die Schicksalsgemeinschaft auseinandergerissen. Wird das nahe Kriegsende alle wieder zusammenführen? ...



Die Autorin:




Elisabeth Büchle ist gelernte Bürokauffrau, examinierte Altenpflegerin und seit ihrer Kindheit ein Bücherwurm. Schon früh begann sie, eigene Geschichten zu Papier zu bringen. In ihren Romanen bettet sie romantische Liebesgeschichten in gründlich recherchierte historische Kontexte ein. Ihr Debütroman "Im Herzen die Freiheit" erschien im März 2006. Der Roman "Der Klang des Pianos" wurde vom Online-Magazin histo-couch.de zum Roman des Jahres 2012 gekürt. Mit ihrem Mann und den fünf Kindern lebt sie im süddeutschen Raum.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom


Der Autorin ist mir dem dritten und abschließenden Band ihrer Trilogie wieder ein großartiger Roman gelungen, der mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte. Sehr bildhaft beschreibt sie die Schauplätze und ihre Protagonisten. Zu jeder Zeit fühlte ich mich aufs beste unterhalten.
Es ist ihr vor allem geglückt die Stimmung der damaligen Zeit in ihr Buch zu projizieren, eine Kunst die nicht jedem Autor gelingt. Man konnte spüren die Angst der Soldaten an der Front, ebenso wie die Ängste der Flüchtlinge aus Russland. Auch den täglichen Überlebenskampf in der Heimat beschreibt sie so Bildhaft, dass man da saß und überlegte wie man seinen Beitrag zur Ernährung der Berliner leisten könne.
Natürlich kam auch die Liebe nicht zu kurz, ich amüsierte mich über Demy und Phillippe wie sie es sich wirklich nicht leicht machten. Aber mehr dazu müsst ihr selbst lesen. Ich möchte Euch nicht den Spaß nehmen selbst herauszufinden ob die beiden nun zusammenfinden oder nicht.
Alles in allem war es, wie schon die ersten beiden Bände dieser Trilogie, ein rundherum gelungenes Buch, welches ich allen Freunden historischer Romane und Familiensagas nur empfehlen darf.




Unsere Bewertung:







© http://mundolibris.blogspot.de/

Sonntag, 27. April 2014

Jennifer B. Wind – Als Gott schlief

 Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.

Format: Broschiert
Seitenzahl der Printausgabe: 355 Seiten
Erscheinungsdatum: 25. April 2014
Verlag: dotbooks Verlag
ASIN: B00HS0SLS8
Preis: 6,99 €



Der Klappentext:




Meine Hände rutschten zum wiederholten Male von der Wand ab. Ich pochte gegen die Tür, die sich Sekunden vorher geschlossen hatte. Ich wollte schreien: »Lasst mich hier raus!«

München und Wien: Eine Serie brutaler Morde an katholischen Geistlichen schockiert die Öffentlichkeit. Die Opfer werden auf grausame Weise gefoltert und getötet. Am Tatort werden mysteriöse Hinweise gefunden, die jedoch niemand entschlüsseln kann. Kriminalbeamtin Jutta Stern und ihr Partner Thomas Neumann stehen vor einem Rätsel. Was hat die Opfer verbunden? Was treibt den Mörder an? Bei ihren Ermittlungen stößt Jutta auf eine Mauer aus Angst und Schweigen – doch dann entdeckt sie eine Spur, die weit in die Vergangenheit zurückreicht …

Eine junge Kriminalbeamtin, ein sadistischer Mörder und eine schreckliche Wahrheit ...



Die Autorin:




Jennifer B. Wind wurde 1973 in Leoben geboren und wuchs in Wien auf. Sie absolvierte eine Klavier-, Gesangs- und Schauspielausbildung und arbeitete viele Jahre als Flugbegleiterin. Sie schreibt bereits seit ihrer Jugend und veröffentlichte bisher zahlreiche Krimis und Kurzgeschichten. Jennifer B. Wind ist Mitglied im Krimiautorinnen-Netzwerk ‚Mörderische Schwestern‘ und führt den Blog ‚Lies und (p)lausch‘ auf mywoman.at. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Wien.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom


Der Autorin ist mir ihrem Erstlingswerk ein beeindruckendes Debüt gelungen. Sehr bildhaft beschreibt sie ihre Protagonisten und Schauplätze der Taten. Insbesondere das Schicksal der Kinder in den Rückblicken hat mich bedrückt. Daher denke ich auch, dass die empfohlene Altersfreigabe ab 16 absolut in Ordnung geht. Ich würde allerdings sensiblen Seelen empfehlen das Buch besser nicht zu lesen.
Der Spannungsaufbau der Story von der ersten bis zur letzten Seite stimmig und erstaunlich reif für ein Debüt. Die Figuren sind allesamt gut durchdacht und es fällt einem auf mit welcher liebe zum Detail die Autorin das Buch geschrieben hat.
Insbesondere die Ermittlerin Jutta, ein Typ mit Ecken und Kanten und so wirkt sie besonders glaubhaft.
Lange ließ die Autorin den Leser im Dunkeln was den Täter angeht. Immer wieder legte sie falsche Fährten, die einen zuletzt natürlich noch verwirrter machte was den Täter angeht.
Gut geschrieben, die Spannung von Anfang an da und bis zum Finale hin stetig ansteigend. So muss ein Thriller geschrieben sein, so machte es Spaß das Buch zu lesen und man kann schon jetzt sagen, dass man von der Autorin in Zukunft einiges erwarten kann.
Klare und hochverdiente 5 von 5 Sternen. Sowie eine Empfehlung.




Unsere Bewertung:







© http://mundolibris.blogspot.de/

Montag, 21. April 2014

Brigitte Riebe – Feuer & Glas – Die Verschwörung 

Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.

 Format: Gebunden
Seitenzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 21. April 2014
Verlag: Heyne  Verlag
ISBN: 978-3453267398
Preis: 16,99 €



Der Klappentext:




Schöner, magischer und gefährlicher kann die erste Liebe nicht sein!
Konstantinopel im Jahr 1509:
Milla, das Mädchen, das über die Kräfte des Feuers gebietet, und Luca, der Junge, dessen Familie zu den Wasserleuten gehört, suchen in der sagenumwobenen Stadt am Bosporus Millas Vater Leandro. Doch als sie ihn endlich finden, kann er sich an nichts erinnern. Nicht an sein früheres Leben und nicht an Milla. Milla ahnt, dass sie selbst und ihre Liebe zu Luca in höchster Gefahr sind, wenn es ihr nicht gelingt, das dunkle Geheimnis um Leandro zu lüften…
In der uralten Lagunenstadt Venedig sind sie sich das erste Mal begegnet: die sechzehnjährige Milla, die von den Feuerleuten abstammt, und Luca aus dem Geschlecht der Wasserleute. Ihre Liebe zueinander ist seitdem nicht erloschen. Als Milla nach Konstantinopel aufbricht, um ihren Vater Leandro zu suchen, begleitet Luca sie. Über Leandros Leben und Verschwinden liegt ein dunkles Geheimnis, das Milla nun endlich ergründen will. Die so lange herbeigesehnte Begegnung mit ihrem Vater verläuft jedoch anders als erwartet: Leandro scheint sich an nichts aus seiner Vergangenheit zu erinnern, auch nicht an Milla. Während das Feuermädchen verzweifelt herauszufinden versucht, was ihrem Vater das Gedächtnis geraubt hat, wird die Stadt von einem gewaltigen Erdbeben erschüttert. Fast zu spät wird Milla und Luca klar, dass nur der Bund aus Feuer und Wasser die Stadt am Bosporus retten kann. Ausgerechnet in der Stunde der höchsten Not wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt, denn der gut aussehende Baumeister des Sultans scheint alles daranzusetzen, Millas Herz zu gewinnen…




Die Autorin:




Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Zu ihren bekanntesten historischen Romanen zählen "Pforten der Nacht", die beiden erfolgreichen Jakobsweg-Romane "Straße der Sterne" und "Die sieben Monde des Jakobus" sowie "Die Braut von Assisi" über das Leben des heiligen Franziskus. Und neu im Diana Verlag: "Die Pestmagd" über das verheerende Peststerben in Köln um 1540 und "Die geheime Braut", ein Roman der die spannende Schöpfungsgeschichte der drei weltberühmten Grazien von Lucas Cranach erzählt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.






Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom


Wie bereits schon mit dem ersten Band schaffte es die Autorin, mich absolut zu begeistern. Der Schreibstil, die plastischen Beschreibungen der Protagonisten und vor allem auch der Schauplätze machen dieses Buch zu einem Erlebnis. Man hat zu jeder Zeit das Gefühl, dass man mitten vor Ort sei und dass man sich mit den Figuren unterhalten könne.
Die Spannung nimmt einen schon früh gefangen und es fällt immer schwerer das Buch beiseite zu legen, je näher man dem furiosen Finale kommt.
Der Mix aus Fantasy und historischem Roman macht es so interessant und ist so für Fans beider Genres fast schon ein Muss dieses Buch zu lesen. Die Eingruppierung des Buches in den Bereich „Jugendbuch“ ist in meinen Augen völliger Blödsinn, es ist ein Buch für jeden Buchliebhaber zwischen 12 und 99 Jahren.
Das Ende des Buches lässt zumindest ein klein wenig Hoffnung zu, dass es vielleicht doch noch eine Fortsetzung geben könnte.
Hochverdiente 5 von 5 Sternen.





Unsere Bewertung:







© http://mundolibris.blogspot.de/

Sonntag, 20. April 2014

Elisabeth Büchle – Sturmwolken am HorizontDie Meindorffsaga Band 2

Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.



Format: Gebunden
Seitenzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 09. September 2013
Verlag: Gerth Medien
ISBN: 978-3865919212
Preis: 16,99 €



Der Klappentext:




St. Petersburg im Juli 1914: Anki van Campen hat sich in den jungen Arzt Robert Busch verliebt. Doch ihre zarte Romanze wird vom Beginn des Ersten Weltkriegs überschattet. In Berlin werden unterdessen die Lebensmittel knapp, die jüngeren Meindorff-Männer sind an der Front, der alte Patriarch krank. Demy van Campen versucht, gemeinsam mit den Angestellten den Haushalt zusammenzuhalten. Bald beginnt sie, heimatlose Kinder und andere Kriegsopfer aufzunehmen. Noch glauben alle, der Krieg sei bis Weihnachten vorbei. Doch das soll sich als bitterer Irrtum erweisen ...



Die Autorin:




Elisabeth Büchle ist gelernte Bürokauffrau, examinierte Altenpflegerin und seit ihrer Kindheit ein Bücherwurm. Schon früh begann sie, eigene Geschichten zu Papier zu bringen. In ihren Romanen bettet sie romantische Liebesgeschichten in gründlich recherchierte historische Kontexte ein. Ihr Debütroman "Im Herzen die Freiheit" erschien im März 2006. Der Roman "Der Klang des Pianos" wurde vom Online-Magazin histo-couch.de zum Roman des Jahres 2012 gekürt. Mit ihrem Mann und den fünf Kindern lebt sie im süddeutschen Raum.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom


Der Autorin ist es auch mit dem zweiten Band ihrer Familiensaga gelingen mich in ihren Bann zu ziehen. Und wieder ist es ein Buch zum Genießen geworden. Die Liebe und die Politik der damaligen Zeiten halten sich hier geschickt die Waage, so dass sowohl diejenigen Leser die das Buch der Liebe wegen, als auch diejenigen die auf einen historischen, gut recherchierten Roman hoffen, beide voll auf ihre Kosten kommen.
Wie gewohnt ist der Schreibstil wieder so schön, so fesselnd, dass es wirklich schwer fällt das Buch beiseite zu legen. Sehr detailliert beschreibt sie ihre Protagonisten und Schauplätze, so dass es nicht lange dauert und das Kopfkino beginnt zu rattern. Für mich war es wieder so, dass sich die Protagonisten wie in einem Kinofilm vor meinen inneren Augen manifestierten. Es war, als würde man alte Bekannte wieder treffen.
Für dieses zauberhafte Buch spreche ich eine Leseempfehlung aus und, wie könnte es anders sein, 5 von 5 Sternen.




Unsere Bewertung:







© http://mundolibris.blogspot.de/

Mittwoch, 16. April 2014

Dan Wells – Aufbruch (Partials 1) 

Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.

 Format: Broschiert
Seitenzahl: 512 Seiten
Erscheinungsdatum: 12. März 2013
Verlag: ivi  Verlag
ISBN: 978-3492702775
Preis: 16,99 €



Der Klappentext:




Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …



Der Autor:




Dan Wells studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah. Der überzeugte Mormone war Redakteur beim Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit »Ich bin kein Serienkiller« erschuf er das kontroverseste und ungewöhnlichste Thrillerdebüt der letzten Jahre. Seine Romane um den jungen Killer John Cleaver sind große Erfolge. »Partials«, der Auftakt zu seiner neuen Young-Adult-Serie, eroberte den US-Buchmarkt im Sturm.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom


Was wäre wenn… sich es die Menschheit selbst zuzuschreiben hat, dass sie nahezu ausgelöscht wurde? Wenn ihre Geschöpfe sich gegen sie wenden…
Ganz sicher hat Dan Wells diese Fiction, genau so geschrieben wie man es sich vorstellen könnte. Sehr plastisch beschreibt er die Schauplätze und Protagonisten in dieser Nachapokaliyptischen Welt. Es ist ihm gelungen mich schon sehr früh abzuholen und mich so zu fesseln, dass ich das Buch in nur 2 Tagen gelesen hatte. Sehr spannend erzählt er die Geschichte der letzten Menschen und der Partials wie sie sich gegenseitig belauern und auch die Angst der Menschen vor den Partials ist fast greifbar.
Die Spannung ist von Anfang an auf einem Recht hohem Niveau, steigert sich aber noch bis zum Finale. Ich kann dieses Buch jedem Fan solcher Fiktionen nur empfehlen und kann hier 5 von 5 Sternen vergeben und das hochverdient.





Unsere Bewertung:







© http://mundolibris.blogspot.de/