Sonntag, 27. April 2014

Jennifer B. Wind – Als Gott schlief

 Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.

Format: Broschiert
Seitenzahl der Printausgabe: 355 Seiten
Erscheinungsdatum: 25. April 2014
Verlag: dotbooks Verlag
ASIN: B00HS0SLS8
Preis: 6,99 €



Der Klappentext:




Meine Hände rutschten zum wiederholten Male von der Wand ab. Ich pochte gegen die Tür, die sich Sekunden vorher geschlossen hatte. Ich wollte schreien: »Lasst mich hier raus!«

München und Wien: Eine Serie brutaler Morde an katholischen Geistlichen schockiert die Öffentlichkeit. Die Opfer werden auf grausame Weise gefoltert und getötet. Am Tatort werden mysteriöse Hinweise gefunden, die jedoch niemand entschlüsseln kann. Kriminalbeamtin Jutta Stern und ihr Partner Thomas Neumann stehen vor einem Rätsel. Was hat die Opfer verbunden? Was treibt den Mörder an? Bei ihren Ermittlungen stößt Jutta auf eine Mauer aus Angst und Schweigen – doch dann entdeckt sie eine Spur, die weit in die Vergangenheit zurückreicht …

Eine junge Kriminalbeamtin, ein sadistischer Mörder und eine schreckliche Wahrheit ...



Die Autorin:




Jennifer B. Wind wurde 1973 in Leoben geboren und wuchs in Wien auf. Sie absolvierte eine Klavier-, Gesangs- und Schauspielausbildung und arbeitete viele Jahre als Flugbegleiterin. Sie schreibt bereits seit ihrer Jugend und veröffentlichte bisher zahlreiche Krimis und Kurzgeschichten. Jennifer B. Wind ist Mitglied im Krimiautorinnen-Netzwerk ‚Mörderische Schwestern‘ und führt den Blog ‚Lies und (p)lausch‘ auf mywoman.at. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Wien.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom


Der Autorin ist mir ihrem Erstlingswerk ein beeindruckendes Debüt gelungen. Sehr bildhaft beschreibt sie ihre Protagonisten und Schauplätze der Taten. Insbesondere das Schicksal der Kinder in den Rückblicken hat mich bedrückt. Daher denke ich auch, dass die empfohlene Altersfreigabe ab 16 absolut in Ordnung geht. Ich würde allerdings sensiblen Seelen empfehlen das Buch besser nicht zu lesen.
Der Spannungsaufbau der Story von der ersten bis zur letzten Seite stimmig und erstaunlich reif für ein Debüt. Die Figuren sind allesamt gut durchdacht und es fällt einem auf mit welcher liebe zum Detail die Autorin das Buch geschrieben hat.
Insbesondere die Ermittlerin Jutta, ein Typ mit Ecken und Kanten und so wirkt sie besonders glaubhaft.
Lange ließ die Autorin den Leser im Dunkeln was den Täter angeht. Immer wieder legte sie falsche Fährten, die einen zuletzt natürlich noch verwirrter machte was den Täter angeht.
Gut geschrieben, die Spannung von Anfang an da und bis zum Finale hin stetig ansteigend. So muss ein Thriller geschrieben sein, so machte es Spaß das Buch zu lesen und man kann schon jetzt sagen, dass man von der Autorin in Zukunft einiges erwarten kann.
Klare und hochverdiente 5 von 5 Sternen. Sowie eine Empfehlung.




Unsere Bewertung:







© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen