Dienstag, 1. Juli 2014

Thomas Nommensen – Ein dunkler Sommer

Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.



 Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: 02. Juni 2014
Verlag: rororo Verlag
ISBN: 978-3499234422
Preis: 9,99 €



Der Klappentext:



Ein kleines Mädchen. Entführt. Tot.

Ein Familienvater. Verdächtigt. Verurteilt.

Zehn Jahre später …

Es ist Hochsommer, als die neunjährige Ulrike entführt wird – und in ihrem Gefängnis umkommt. Schnell findet sich ein Verdächtiger: Zeugen wollen Jens Brückner mit dem Mädchen gesehen haben. Bis zuletzt beteuert er seine Unschuld. Vergeblich.

Zehn Jahre später wird Brückner aus der Haft entlassen. Er hat alles verloren: Arbeit, Freunde, Familie. Kurz darauf wird der Hauptbelastungszeuge von damals ermordet. Anonyme Drohbriefe kursieren und Brückner ist plötzlich spurlos verschwunden.

Ein Racheakt? Zu naheliegend, findet der ermittelnde Kommissar Arne Larsen. Und auch sein Vorgänger Gregor Harms, der sich noch immer die Schuld am Tod des Mädchens gibt, zweifelt inzwischen, ob er vor zehn Jahren den Richtigen hinter Gitter gebracht hat.

Als schwere Unwetter Norddeutschland heimsuchen und wieder ein Kind verschwindet, scheinen sich die Ereignisse von damals auf unheilvolle Weise zu wiederholen. Doch diesmal vermag niemand zu sagen: Wer ist Opfer und wer Täter?

Der Auftakt zur Reihe um den jungen, hochsensiblen und eigenwilligen Hauptkommissar Arne Larsen.




Der Autor: 



Thomas Nommensen, in Schleswig-Holstein geboren, zog vor dem Fall der Mauer nach Berlin und arbeitete dort als Musiker, Toningenieur, Dozent und Software-Entwickler. Seine Kurzkrimis und -thriller erschienen in zahlreichen Anthologien und wurden mit dem Freiburger Krimipreis, dem Agatha-Christie-Krimipreis und dem 1. Deutschen E-Book-Preis ausgezeichnet. Mit seiner Frau lebt er vor den Toren Berlins im brandenburgischen Panketal.







Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Für mich ist der Autor eine der Entdeckungen dieses Jahres.
Es ist dem Autor bestens gelungen eine düstere Atmosphäre zu erzeugen. Seine Protagonisten und Schauplätze sind so bildhaft beschrieben, man hat das Gefühl dass man das Buch nicht liest sondern, man erlebt es. Die Protagonisten wirken allesamt sehr glaubhaft und man hatte nie das Gefühl dass es konstruiert sei. Ganz großes Kino, Kopfkino vor allem, das nicht aufhören wollte zu rattern.
Der Autor schickte einen immer wieder auf falsche Fährten so dass es nahezu unmöglich war vor dem Ende herauszufinden wer denn nun der Schuldige ist. Großartig, so werden moderne Kriminalromane geschrieben, wobei man meinen könnte, dass es sich hier um einen Thriller handelt. Ich fühlte mich zu jeder Zeit aufs beste unterhalten, deswegen von mir hier 5 von 5 Sternen und das hochverdient.






Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/


Kommentar veröffentlichen