Samstag, 30. August 2014

Daniel Holbe/Andreas Franz – Die Hyäne

Durch anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen. 



Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 416 Seiten
Erscheinungsdatum: 14. August 2014
Verlag: Knaur TB Verlag
ISBN: 978-3426513750
Preis: 9,99 €



Der Klappentext:



Er mordet scheinbar ohne Plan.

Er weidet seine Opfer aus und schickt ihre Eingeweide an die Frankfurter Polizei.

Wer ist der Serienkiller, der sich »Die Hyäne« nennt? 




Der Autor:


Daniel Holbe, Jahrgang 1976, lebt mit seiner Familie in der Wetterau unweit von Frankfurt. Insbesondere Krimis rund um Frankfurt und Hessen faszinieren den lesebegeisterten Daniel Holbe schon seit geraumer Zeit. So wurde er Andreas-Franz-Fan – und schließlich selbst Autor. Als er einen Krimi bei Droemer-Knaur anbot, war Daniel Holbe überrascht von der Reaktion des Verlags: Ob er sich auch vorstellen könne, ein Projekt von Andreas Franz zu übernehmen? Daraus entstand die "Todesmelodie", die zu einem Bestseller wurde. Nach zwei weiteren Krimis, in denen er Julia Durant und ihr Kommissariat weiterleben ließ, war "Giftspur" Daniel Holbes erster eigenständiger Kriminalroman, dem nun der zweite folgt.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom



Mit diesem Buch ist es Daniel Holbe gelungen, ganz in Andreas ‘Franz Sinne, Julia Durant zu einem Kultstatus zu verhelfen.
Meiner Meinung nach ist dies das beste Buch um die Kultermittlerin Julia Durant. Hochspannend beschreibt Daniel Holbe den neuesten Fall, der sich um Mord und Entführung dreht. Es gibt einige Szenen die, wenn sie denn weiter beschrieben worden wären, recht grausam sind. Aber so wie es geschrieben ist bleibt noch reichlich Platz für das Kopfkino, für die eigne Fantasie.
Gewohnt plastisch beschreibt der Autor die Figuren und Schauplätze, gerade so dass man meint man wäre Teil des Ermittlerteams. Geschickt lenkt Daniel Holbe den Leser auf die eine oder andere falsche Spur und so fällt es schwer, den wahren Schuldigen vor den letzten Seiten des Buches zu finden.
Einziges Manko, wie ich finde dass es „nur“ 416 Seiten sind, denn es ist ein Buch wo es einem wirklich leid tut dass es so schnell zu Ende ist. Ich habe das Buch in nur 1,5 Tagen förmlich inhaliert.
In der Summe sind dies natürlich 5 von 5 Sternen.




Unsere Bewertung:





© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen