Samstag, 28. Februar 2015

Nadifa Mohamed – Black Mamba Boy

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Gebunden
Seitenzahl: 366 Seiten
Erscheinungsdatum: 19. Januar 2015
Verlag: C.H.Beck Verlag
ISBN: 978-3406675966
Preis: 19,95 €

        

Der Klappentext:


Jemen 1935. Der kleine Jama, ein halbwilder Straßenjunge, streift mit seinen Freunden durch die Gassen Adens auf der Suche nach Nahrung und ein paar Münzen. Als seine Mutter viel zu jung stirbt, begibt er sich, allein und gefährdet, auf eine Odyssee durch das von Kolonialismus und Faschismus verheerte Ostafrika, nach Somaliland, Dschibuti, Eritrea, in den Sudan, bis nach Ägypten, auf der Suche nach seinem geheimnisvollen, nie gesehenen Vater, dann auf der Suche nach Arbeit und einer Grundlage für ein eigenes Leben. Viele Jahre später führt ihn diese abenteuerliche und verzehrende Reise 1947, Jama ist inzwischen Seemann geworden, schließlich nach England. Auf der Grundlage der Erlebnisse ihres Vaters schrieb Nadifa Mohamed diesen schönen, erschütternden und aufwühlenden Roman, ihr Debüt, das in zahlreiche Sprachen übersetzt und mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet wurde.
Quelle:
http://www.chbeck.de/Mohamed-Black-Mamba-Boy/productview.aspx?product=14347922






Die Autorin:


Nadifa Mohamed, 1981 in Hargeisa, Somaliland geboren, kam als Kind mit ihrer Familie nach London und studierte in Oxford Geschichte und Politik. 2014 erschien bei C.H.Beck ihr Roman "Der Garten der verlorenen Seelen". Ihr Roman "Black Mamba Boy", der zuerst 2010 erschien, stand auf der Longlist des Orange Prize for Fiction und auf der Shortlist des Guardian First Book Award, des Dylan Thomas Award, des John Llewellyn Rhys Prize, des PEN/Open Book Award und gewann den Betty Trask Award.

Mohamed wurde von der renommierten Literaturzeitschrift "Granta" zu den zwanzig "Best of Young British Novelists" gezählt.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Das Buch hat mich überrascht, weil es so ganz anders war als ich erwartet habe. Aber um es vorweg zu nehmen, es hat mich voll und ganz überzeugt.
Sprachlich ist das Buch ein wahres Juwel, ebenso wie der Schreibstil der jungen Autorin ist es ein wunderschönes Lesebuch für Erwachsene. Die Autorin schreibt so bildhaft dass in meinem Kopf schöne farbenfrohe Bilder des Afrika in den Dreißigern des vergangenen Jahrhunderts entstanden.
Die Geschichte, die die Lebensgeschichte ihres Vaters ist, lässt einen die Zustände in Afrika zwischen den beiden Weltkriegen erleben. Zustände die für die Eingeborene Bevölkerung des schwarzen Kontinents nicht immer einfach waren, die ihnen aber dennoch nicht die Lebensfreude nehmen konnte. Selten konnte mich ein mit Literaturpreisen ausgezeichnetes Buch so erreichen wie dieses, aber dies wirklich mit Macht. Lange klang das Buch in mir nach und ich bin mir sicher dass es zu den Büchern gehört, die man immer wieder gerne zur Hand nimmt und es auch immer wieder lesen kann.
Für das Buch spreche ich meine Leseempfehlung aus und vergebe 5 von 5 Sternen.






Unsere Bewertung:





© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen