Sonntag, 31. Mai 2015

Bob Ross – Freude am Malen

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Gebunden
Seitenzahl: 276 Seiten
Erscheinungsdatum: 28. Oktober 2013
Verlag: Bassermann Verlag
ISBN: 978-3809431770
Preis: 14,99 € 

        

Der Klappentext:

Bob Ross ist Kult
Seit über 25 Jahren zieht Bob Ross, der smarte Typ mit der markanten Afro-Frisur, seine Zuschauer in Bann. Mit dicken Pinseln und Spachteln mischt er souverän Ölfarben an, zaubert grandiose Szenerien auf die Leinwand und erklärt dabei mit sanfter Stimme sein Tun.

Dieser Sammelband bietet Anfängern und passionierten Bob-Ross-Anhängern 66 Landschaftsmotive und Blumenstillleben, deren Entstehung Schritt für Schritt erklärt wird. Für den unkomplizierten Einstieg gibt es einen Überblick über die verwendeten Materialien und eine genaue Einweisung in die wichtigsten Grundtechniken, die den Malerfolg garantieren.




Über Bob Ross:

Bob Ross' (1942-1995) Karriere als Maler begann, nachdem er eine spezielle Malweise mit Ölfarben entwickelt hatte: die Nass-auf-Nass-Methode, die er seit 1981 unterrichtete. Zwei Jahre später produzierte er die ersten Malkurse für das Fernsehen, die unter dem Titel „The Joy of Painting“ zu einem weltweiten Erfolg wurden. Heute, mehr als 15 Jahre nach seinem Tod, hat Bob Ross Kultstatus erreicht.





Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von mienebaja-74

Nachdem ich im Januar an 2 Kursen " Malen nach Bob Ross " auf der Creativworld in Frankfurt teilgenommen habe, wollte ich unbedingt auch zuhause weitermalen. Nachdem ich das Buch dann da hatte besorgte ich mir Ölfarben, Leinöl, Terpin, Pinsel und Leinwand und los konnte es gehen. Der Anfang ist mir etwas schwer gefallen. Man merkt doch einen Unterschied zu den original Farben und Zubehör das es von Bob Ross gibt. Aber nichts desto trotz habe ich Schritt für Schritt wie im Buch beschrieben mein erstes Bild gemalt. Mein Projekt heißt Stürmische See und ist mir ganz gut gelungen. Das Buch kann ich jedem Malanfänger gut empfehlen. Es ist sehr schön aufgebaut und man kommt relativ leicht mit den Schritt für Schritt Anleitungen zu einem annähernd ähnliches Bild wie im Buch. Seine Tipps zum leichten malen sind einfach toll und haben mir so meine Hemmungen zum Thema Öl malen genommen. Ansonsten ist noch anzumerken, das man für einen wirklich guten Preis viele Motive und Tipps mit tollen Anleitungen bekommt.

Eine ausführlichere Rezension findet ihr auf unserem Blog




Unsere Bewertung: 




© http://mundolibris.blogspot.de/

Barry Lancet – Tokio Kill

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.


 
                                                                  
 Format: Broschiert                   
Seitenzahl: 496 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. Mai 2015
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453437814
Preis: 9,99 €

        

Der Klappentext:

Töte die Vergangenheit
Jim Brodie, feingeistiger Experte für asiatische Kultur und zugleich in den Kampfkünsten bewandert, hat in Tokio die Ermittleragentur seines Vaters übernommen. Eines Tages suchen ihn der alte Akira Miura, ehemaliger Geschäftsmann und Soldat im Zweiten Weltkrieg, sowie sein dubioser Sohn auf. Miura fürchtet, dass ihm Feinde aus der Vergangenheit nach dem Leben trachten. Die Spur deutet auf die Triaden und auf ein schreckliches Kriegsverbrechen hin, dessen Ausläufer in die Gegenwart zu reichen scheinen. 12 Stunden später wird Miuras Sohn im Vergnügungsviertel Tokios ermordet aufgefunden, grausam verstümmelt. Brodie muss in die Welt der Geheimbünde und der Mächtigen eintauchen in einem Kampf um Schuld und Sühne, in dem ein Menschenleben nichts zählt …



Der Autor:

Barry Lancets große Liebe zu Japan nahm vor über 30 Jahren ihren Anfang. Nach einer ersten Asienreise beschloss Lancet, seine Heimat Kalifornien zu verlassen und für längere Zeit in Tokio zu leben. Er blieb über 20 Jahre in Japan, arbeitete bei einem großen Verlag und entwickelte zahlreiche Bücher vor allem über die japanische Kunst und Kultur. Als Lancet eines Tages aufgrund eines Missverständnisses stundenlang von der Tokio Metropolitan Police verhört wurde, beschloss er, einen Thriller zu schreiben: Sein Debüt Japantown war geboren.



Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Schon auf den ersten Seiten gelang es dem Autor mich abzuholen. Von Beginn an ist das Spannungslevel recht hoch was auch bis zum Ende beibehalten wurde.
Es ist kein Buch für zarter besaitete Leser, weil es halt doch recht blutig zugeht.
Es ist ein Buch wo alle Aktionfans zu ihrem Recht kommen.
Für mich persönlich war es besonders interessant hier viele über die Japanische Kunst und Kultur zu erfahren. Denn damit habe ich bei der Lektüre des Klappentextes so nicht gerechnet.
Die Figuren erschienen mir alle recht glaubhaft, wenn auch teilweise leicht überzogen dargestellt.
Der Schauplatz wurde so interessant beschrieben dass es mich neugierig  machte dieses wunderschöne Land zu bereisen.
Auch wenn es zwischendurch die eine oder andere Länge gab, war es nicht so dass das Buch dadurch langweilig wurde. Sicherlich zog es sich stellenweise, jedoch nicht so, dass es dem Lesevergnügen abträglich wurde.
Ich fühlte mich zu jeder Zeit wirklich sehr gut unterhalten und ich werde mir wohl auch den ersten Fall des Protagonisten (Japantown) besorgen.
Das Buch ist für mich für 4 von 5 Sternen gut.





Unsere Bewertung:





© http://mundolibris.blogspot.de/

Dienstag, 26. Mai 2015

Jenny Milewski - Skalpelltanz

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Broschiert
Seitenzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. Mai 2015
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453418370
Preis: 12,99 €

        

Der Klappentext:

Carl Cederfeldt ist Chirurg. Und Mörder. Sein Instrument ist das Rasiermesser. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut, sondern der Fantasie des Horrorautors Jonas Lerman entsprungen, umstrittener Star der schwedischen Literaturszene. Die Figur des Carl Cederfeldt hat ihn reich gemacht. Aber Lerman hat genug von Blut und Gewalt und beschließt, kein weiteres Cederfeldt-Buch mehr zu schreiben. Doch so einfach ist das nicht. Lerman kann mit dem Schreiben nicht aufhören, und in seiner Umgebung geschehen plötzlich mehrere grausame Morde an jungen Mädchen. Begangen mit einem Rasiermesser. Präzise und brutal. Genau so, wie Carl Cederfeldt vorgehen würde. Zum Glück ist er kein Mensch aus Fleisch und Blut ...





Die Autorin:

Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö.

Quelle:  http://www.randomhouse.de/Autor/Jenny_Milewski/p560238.rhd





Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Der Autorin ist mit diesem Thriller ein solides, wenn auch nicht ganz überzeugendes Debüt gelungen. Sicherlich ist an ihren folgenden Thrillern dieser Reihe noch etwas Feinschliff nötig.
Das Buch sehr blutig und spannend, wenn auch mit einigen Längen, die es zwischendurch etwas Langweilig erscheinen lassen.
Der Autorin ist es dennoch gelungen recht glaubhafte Figuren zu erschaffen, die doch lebendig erscheinen.
Die Schauplätze sind gut und plastisch beschrieben.
Die Story beginnt ziemlich ruhig und nimm erst langsam Fahrt auf, jedoch wirken manche Szenen etwas zu gewollt. Blendet man diese Szenen aus und kürzt an manchen Stellen etwas, dann hat man dennoch einen guten Thriller in den Händen.
Auch wenn das Buch bzw die Autorin leichte Anlaufschwierigkeiten hat, würde ich definitiv auch einen weiteren Roman aus der Feder der Autorin lesen wollen. Die angesprochenen Punkte sind für mich kein Grund zu sagen, dass die Autorin bei mir gänzlich durchgefallen sei, sie konnte mich mit diesem Buch leider nicht ganz erreichen. Der Schreibstil der Autorin gefiel mit dennoch recht gut.
Von mir gibt es hierfür 3 von 5 Sternen.






Unsere Bewertung:





© http://mundolibris.blogspot.de/

Sonntag, 24. Mai 2015

Regina Gärtner – Liebe unter griechischem Himmel

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: eBook
Seitenzahl: 111 Seiten
Erscheinungsdatum: 21. Mai 2015
Verlag: Edel:eBooks Verlag
ASIN: B00XJFI1PE
Preis: 4,99 €

        

Der Klappentext:

Eigentlich will Alison ihrer Freundin Olympia nur einen Gefallen tun. Sie soll ihr helfen, sich nach einem Streit wieder mit ihrem Bruder zu versöhnen. Doch womit Alison nicht gerechnet hat, ist, dass der Bruder, Alexandros, so überaus attraktiv und charmant ist.
Als sie Alexandros nach einem gemeinsamen Segeltörn und einer wunderschönen Liebesnacht jedoch den eigentlichen Grund für ihr Kommen erklärt, reagiert er äußerst ablehnend. Sofort vermutet er ein Komplott seiner Eltern dahinter, die schon seine Schwester in eine Ehe getrieben haben, die Olympia eigentlich nicht wollte. In seinem Zorn verletzt er Alisons Gefühle zutiefst und weist sie ab.
Erst durch ein Treffen mit seiner Schwester Olympia klärt sich für Alexandros das Missverständnis auf. Allerdings scheint es jetzt schon zu spät zu sein. Alison will nichts mehr von ihm wissen will. Beinahe hötte es Alexandros noch einmal geschafft, Alison von der Echtheit seiner Gefühle überzeugen, als plötzlich seine ehemalige Geliebte Despina auftaucht. Die setzt alles daran, die beiden auseinander zu bringen – erhofft sie sich doch aus einer Heirat mit Alexandros große wirtschaftliche Vorteile für ihre Familie …





Die Autorin:

Regina Gärtner ist am Niederrhein aufgewachsen, hat an der RWTH Aachen Germanistik und Politikwissenschaften studiert, und danach als Deutschlehrerin, Pressereferentin, Werbefachfrau und Public-Relation-Manager für internationale Kinofilme gearbeitet. Zuletzt war sie lange Jahre als Anzeigenleiterin in einem Fachverlag tätig, bevor sie sich als Projektmanagerin selbstständig gemacht hat. Seit 2012 widmet sie sich ganz dem Schreiben.

Die Autorin lebt in Köln, ist aber häufig in der Welt-Geschichte unterwegs: Sie hat bereits alle fünf Kontinente mehrfach bereist, aber die die pazifische Region, vor allem Australien und Samoa, haben es ihr besonders angetan.

Regina Gärtner ist Mitglied bei Quo Vadis, dem Syndikat und den Mörderischen Schwestern. Sie schreibt Historische Romane, Liebesromane, Krimis und Kurzgeschichten.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Kurz, knackig, Zauberhaft, so könnte man in kürze Regina Gärtners Debüt als Liebesgeschichtenautorin beschreiben.
Durch ihren gewohnt schönen Schreibstil ist es ein Leichtes sich in der Story festzulesen. Bedingt durch die kürze des Romans, ist es leider nicht möglich die Figuren wie üblich auszuarbeiten, dennoch sind ihre die Figuren wieder sehr gut und glaubhaft gelungen.
Sie hat mit dieser Story nicht das Rad neu erfunden, aber sie hat auf in diesem Genre bewährtes gesetzt und so eine schöne Liebesgeschichte mit den üblichen Verwicklungen geschrieben, die ihre Leser gefangen nehmen kann. Es ist eine Geschichte, die den Leser abholt und es dem Leser gestattet, in der Geschichte abzutauchen und sich so ein paar Stunden Entspannung zu gönnen. Es ist kein Buch welches man hochkonzentriert lesen muss, weil es auf eine locker, flockige Art und Weise den Leser von seinen Alltagssorgen abzulenken vermag.
Und es liest sich sehr schnell… in nur wenigen Stunden hatte ich es durch und dies ist natürlich nur dem tollen Schreibstil der Autorin geschuldet.
Mit persönlich war die Story etwas leicht zu durchschauen, aber das mag natürlich daran liegen, weil ich durch die Lektüre vieler Krimis „verdorben“ bin und grundsätzlich schon mehrere Seiten im Voraus denke.
Dennoch ist das Buch für gute 4 von 5 Sternen gut.




Unsere Bewertung: 



© http://mundolibris.blogspot.de/

Samstag, 23. Mai 2015

Ulf Schiewe – Der Schwur des Normannen

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 04. Mai 2015
Verlag: Knaur TBVerlag
ISBN: 978-3426516409
Preis: 9,99 €

        

Der Klappentext:

Süditalien 1054: Gerlaine, die Geliebte des jungen Normannen Gilbert, ist von Sklavenjägern entführt wurden. Die einzige Spur führt mitten in Feindesland nach Sizilien, dem Reich der Sarazenen. Nur zwei seiner Gefährten sind bereit, ihm zu folgen. Bald schon geraten sie in höchste Gefahr – Machtkämpfe zwischen Berberfürsten, tödliche Anschläge arabischer Gotteskrieger und die Heimtücke des berüchtigten schwarzen Emirs.




Der Autor:

Ulf Schiewe wurde 1947 geboren. Eigentlich wollte er Kunstmaler werden, doch statt der "brotlosen Kunst" widmete er sich der Technik und wurde Software-Entwickler und später Marketingmanager für Softwareprodukte.
Seit frühester Jugend war Ulf Schiewe eine Leseratte, die spannende Geschichten in exotischer Umgebung faszinierten. Im Lauf der Jahre erwuchs aus der Lust am Lesen der Wunsch, selbst einen großen historischen Roman zu schreiben, der im "Bastard von Tolosa" , seinem ersten Roman, mündete.
Ulf Schiewe ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt in München.





Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Wie ich bereits vor einigen Tagen erwähnt habe verhält es sich mit Ulf Schiewe wie mit einem guten alten Wein, je älter er wird umso besser wird er bzw seine Bücher.
Der dritte Band seine Normannensaga, ist bisher sein meiner Meinung nach, bestes und spannendstes Buch.
Die Figuren die er erschaffen hat wirken durchweg gut durchdacht und glaubhaft. Wie schon die ersten beiden Bände dieser Reihe besticht das Buch durch die sehr plastische Beschreibung der Figuren und Schauplätze.

Schon auf den ersten Seiten wurde ich abgeholt und sofort begann das Kopfkino zu rattern und hörte nicht auf bis ich auf der letzten Seite angelangt war.
Es ist ein Buch wo man mit den Figuren leidet, bangt und hofft, ein Buch das einen so in seinen Bann zu ziehen vermag wie kaum ein anderes. Gerade weil es so lebendig wie seine Figuren ist, wirkt es so glaubhaft. Die Dialoge scheinen aus dem Leben gegriffen und so real, dass man es sich durchaus vorstellen kann, dass sie so oder so ähnlich geführt wurden zur damaligen Zeit.
Besonders gut gelungen seine Verknüpfung von echten und fiktiven Charakteren. Selbst Historiker dürften ihre Probleme haben, diese auseinander zu halten, so denke ich.
Oftmals war es bei mir so, dass ich bei längeren Buchreihen spätestens nach dem dritten Band gelangweilt war, eben weil vieles voraussehbar war. Hier konnte es Ulf Schiewe schaffen mich doch das eine oder andere mal zu überraschen.
Allerdings habe ich nun das Problem das Buch zu bewerten, habe ich doch schon die ersten beiden Bände dieser Reihe mit der Höchstpunktzahl bewertet.
Natürlich sind das auch hier 5 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung, Plus einem Bonusstern.






Unsere Bewertung:





© http://mundolibris.blogspot.de/


Montag, 18. Mai 2015

Andreas Schnabel – Tod in Palma

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 200 Seiten
Erscheinungsdatum: Februar 2010
Verlag: Emons Verlag
ISBN: 978-3897057241
Preis: 9,90 € 
        

Der Klappentext:

Der jährliche Wohltätigkeitsball in Palma de Mallorca droht zu einem Wettkampf auszuarten. Welcher Superreiche dieser Welt kann seine Frau mit den wertvollsten Diamanten behängen? Die Präsidentin des Inselrates bittet Gräfin Rosa von Zastrow und ihren Mitarbeiter Michael Berger, genannt El Residente, für die Sicherheit dieses sinnlosen Prunks zu sorgen. Zur gleichen Zeit wird einer der bekanntesten Juweliere der Insel ermordet aufgefunden. Der Mann war dafür berühmt, die perfektesten Schmuckimitate herzustellen. Sollte jemand aus der Upper Class für Glasperlen morden?




Der Autor:

Andreas Schnabel, geboren 1953 in Hamburg, ist ausgebildeter Rettungsassistent, arbeitete als Hauptbrandmeister, Taxifahrer, Rundfunkreporter, RTLSportredakteur,TV-Producer, Filmproduzent, Event & TV-Regisseur und Theater-Autor. Er lebt als Autor in Pulheim bei Köln.





Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Ich  muss gestehen, dass es Andreas Schnabel geschafft sich zu einem meiner Lieblingsautoren zu mausern. Das inzwischen vierte Buch aus seiner Feder und wieder konnte er mich schon auf den ersten Seiten abholen.
Eine spannende Story garniert mit einer ordentlichen Prise Humor und fertig ist ein toller Mallorcakrimi, der selbst den eingefleischtesten Krimifans das eine oder andere Grinsen abringen kann. Ich bin eigentlich auch ein Leser der sich mit einem lustigen Krimi nicht anfreunden kann. Aber Andreas Schnabel packt den Humor so in die Story hinein, dass man es einfach mögen muss.
Wie gewohnt beschreibt er seine Figuren so plastisch, dass man meint sie seinen lebendig. Großartige Dialoge in die er mit einem Augenzwinkern, den einen oder anderen ulkigen Satz versteckt, aber so dass es mir Freude bereiten konnte.
Die Spannung des Buches wieder sehr fein gestaltet und wie immer, in einem tollen Finale gipfelnd. Es fällt jedes Mal sehr schwer seine Bücher aus der Hand zu legen. Die Bücher sind, auch aufgrund der kürze, wie gemacht um sie am Stück zu lesen. Mit etwas mehr als 200 Seiten, sind sie nicht zu kurz um Fragen offen zu lassen, aber ideal um sie auf Reisen im Koffer dabei zu haben und dennoch gut unterhalten zu werden. Mich hat das Buch, wie bisher alle anderen seiner Bücher auch, sehr gut unterhalten und ich freue mich schon heute auf die Lektüre des nachfolgenden Bandes, den ich hier auch schon bereitlegen habe. Mehr dazu dann im kommenden Monat.
Hierfür vergebe ich 5 Sterne sowie eine Leseempfehlung.





Unsere Bewertung:





© http://mundolibris.blogspot.de/

Sonntag, 17. Mai 2015

Debbie Shore - Himmlische Ideen aus Stoffresten

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen. 


Format: Gebunden
Seitenzahl: 96 Seiten
Erscheinungsdatum: 27. April 2015
Verlag: Bassermann Verlag
ISBN: 978-3809433545
Preis: 9,99 €

        

Der Klappentext:

Die schönste Art, Stoffreste zu verwerten

Jede Näherin hat sie: die Stoffrestekiste. Darin tummeln sich bunte Stoffe, die einfach viel zu schade sind, um weggeworfen zu werden. Denn daraus können Sie praktische und schöne Accessoires für sich selbst und andere zaubern. Kosmetiktäschchen, Haarband, Henkeltasche oder Ofenhandschuhe: Jede Idee wird durch die ganz individuelle Zusammenstellung von gepunkteten, gestreiften oder wild gemusterten Stoffresten zum unverwechselbaren Unikat. Und dabei benötigen Sie garantiert nie mehr als einen halben Meter Stoff




Die Autorin:

Debbie Shore startete ihre berufliche Karriere als Moderatorin im Kinderfernsehen, dann arbeitete sie als Schauspielerin und Präsentatorin von Handarbeiten in einem Shopping-Kanal. Nähen hat sie bereits in ihrer Kindheit gelernt und ihre Fähigkeiten ständig weiter entwickelt. Heute ist sie Bestseller-Autorin im Bereich Nähbücher, entwirft und verkauft ihre eigenen Produkte und schreibt regelmäßig Kolumnen für eine Näh-Zeitschrift. Debbie Shore lebt mit ihrem Mann und vielen Tieren in Northamptonshire.



Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von mienebaja-74

Schon beim ersten Blick in das Buch merkte ich, das es nicht einfach sein wird ein geeignetes Projekt herauszusuchen. Alle Sachen sind so toll. So werde ich bestimmt nach und nach noch einiges daraus nähen. Zum verschenken oder auch für mich selbst. In diesem Buch findet ihr sehr praktische Dinge die auch gleichzeitig noch hübsch anzusehen sind. 2 Projekte daraus sind schon entstanden. Einmal ein Bezug für meine Nähmaschine und die hübsche kleine Stofftasche. Die nächsten Sachen habe ich schon in Planung.
Ein tolles Buch mit Schritt für Schritt Anleitungen zu jedem Projekt. Super geschriebene Textanleitungen auch für Anfänger verständlich. Praktische Tipps inclusive.
Man sieht auf den ersten Blick was man alles braucht incl. Maßangaben. Alle Sachen kann man super aus Reststücken nähen.
Sehr schön in Szene gesetzte Fotos der fertigen Projekte.

Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Eine ausführlichere Rezension findet ihr auf unserem Blog http://mymimikids.blogspot.de/



 Unsere Bewertung:






© http://mundolibris.blogspot.de/