Dienstag, 23. Juni 2015

Andreas Schnabel – Tod auf der Insel

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Broschiert
Seitenzahl: 210 Seiten
Erscheinungsdatum: 29. März 2011
Verlag: Emons Verlag
ISBN: 978-3897058118
Preis: 9,90 €

        

Der Klappentext:

Comisario García Vidal wurde wegen eines Diebstahls zum kleinen Bergkloster von s´Alqueria Blanca gerufen. Als er das letzte Mal gesehen wurde, war er Beifahrer in einem Streifenwagen der Guardia Civil. Dieser Wagen wurde kurz darauf gefunden. Am Steuer saß noch der junge Polizist, vom Beifahrersitz aus erschossen, mit der Dienstwaffe des Comisarios. Unmittelbar darauf werden zwei weitere Menschen kaltblütig aus nächster Nähe exekutiert. Die Spuren scheinen eindeutig: Comisario García Vidal ist ein Serienmörder. Nur der Residente, Gräfin Rosa und Carmen, die junge Polizei-Kadettin, halten zu ihm. Sie sehen den Comisario als Opfer. Doch wer ist der eiskalte Killer?




Der Autor:

Andreas Schnabel, geboren 1953 in Hamburg, ist ausgebildeter Rettungsassistent, arbeitete als Hauptbrandmeister, Taxifahrer, Rundfunkreporter, RTLSportredakteur,TV-Producer, Filmproduzent, Event & TV-Regisseur und Theater-Autor. Er lebt als Autor in Pulheim bei Köln.






Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Lehrreich, spannend und sehr unterhaltsam, so könnte man Andreas Schnabels Krimireihe kurz beschreiben.
Lehrreich deswegen, weil ich ohne einen Reiseführer zur Hand zu nehmen vieles über die Insel lernen kann. Spannend weil Andreas Schnabel wie nur wenige versteht die Mallorquinische Lebensart mit den von ihm beschriebenen Kriminalfälle zu verbinden.
Und unterhaltsam, weil man neben einem spannenden Krimi von Andreas Schnabel auch ein ordentliches Maß an Humor geliefert bekommt. Kurz ein Gesamtpaket, welches der Leser nur sehr schwer aus den Händen legen kann.
Dieses Mal ist neben dem Residente, Carmen die Hauptermittlerin. Carmen die junge Polizei-Kadettin, in deren Händen die Last liegt, festzustellen wer dem Commissario die Morde in die Schuhe zu schieben versucht. Mehr will ich aber nicht verraten, das muss der geneigte Leser schon selbst lesen.
Der Schreibstil ist unbestritten wirklich Klasse und es vergehen nur wenige Seiten bis man so gefesselt ist, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag, bevor man es zu Ende gelesen hat. Gewohnt schön beschreibt der Autor die Schauplätze und Figuren, so gut dass es bei mir so war, als liefe vor meinem inneren Auge ein Kinofilm ab. So farbenfroh und Lebendig wirken die Figuren, dass man nicht glauben mag, dass sie eine Fiktion sind.
Die Schauplätze, so könnte man meinen, hat man selbst mit eigenen Augen gesehen. Alles in allem ist die Story sehr spannend mit einem wirklich dramatischen Finale.
Für mich war das Buch eine runde Sache, das sich sehr gut lesen ließ und mich so fesseln konnte, dass ich wieder einmal wegen einem Buch von Andreas Schnabel ein wenig übernächtigt wirke.
In der Summe kann ich für diesen Krimi 5 Sterne vergeben.




Unsere Bewertung:





© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen