Freitag, 25. September 2015

Martin Bühler – Schattenlicht (Gesamtausgabe)

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.



Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 656 Seiten
Erscheinungsdatum: 10. August 2015
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1516849185
Preis: 16,04 €

        


Der Klappentext:

Am Anfang steht ein Dachbodenfund: Als der Schriftsteller Martin Bühler sein Elternhaus entrümpelt, entdeckt er in einer Holzkiste ein Manuskript: Der Autor hält die Lebensgeschichte seines verstorbenen Vaters Matthias Bühler in den Händen, dessen biografische Aufzeichnungen von den 1920er Jahren bis in die Nachkriegszeit reichen.



Der Autor:

Martin Bühler wurde am 01.11.1973 in der kleinen schwäbischen Stadt Krumbach geboren.
Nach seiner Schulzeit studierte er Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien. Seit dem Jahr 2001 lebt er an der westlichen Küste Nordfrieslands,zwischen der Hafenstadt Husum und der Insel Sylt.
Im Jahr 2011 fing er erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben. 2012 schrieb Martin Bühler sein erstes Werk”Der Samenspender Martin1973″, anfangs als Selbstverleger, später über den Miller Verlag. Danach folgten Ratgeber zur Kinderwunschthematik wie “Schwanger ohne Sex” und “Familienglück durch private Samenspende”.
Zum Thema Kinderwunsch durch Samenspende entstanden zahlreiche Beiträge, u. a. bei Stern TV (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (SAT1). Danach erfolgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages, u. a. in Bild der Frau und Bild.de.
Seine Begeisterung, bestehende Tabus in unserer Gesellschaft anzusprechen und öffentlich zu diskutieren, wuchs von Tag zu Tag. Mit seiner provozierenden Art öffentliche Diskussionen anzuregen, gefällt ihm und wurde zur Passion. Die Themen sind mittlerweile umfangreich und vielschichtig.
Sein Motto ist: Das Leben schreibt die interessantesten Geschichten.




Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Schattenlicht erzählt die Lebensgeschichte des  Vaters des Autors. Es ist eine doch sehr emotionale Geschichte, dennoch eine Geschichte, die neben Freunden von Biografien auch geschichtlich interessierte Leser anspricht.
Über die Kindheit in den Zwanzigern und den jungen Erwachsenen Matthias Büchler während der Zeit des Dritten Reiches führt die Story den Leser in die harte Zeit des Nachkriegsdeutschlands. Eine Zeit die manch einer nur dank seines Ideenreichtums überleben konnte. Denn die Besatzer Entnazifizierten das Land nicht wirklich, viele die für die Besatzer wertvoll waren blieben mehr oder weniger in Amt und Würden und konnten so Ihr böses Handwerk durchaus weiterführen.
Aber auch das Privatleben von Matthias Bühler war alles andere als einfach. Die erste, vielleicht überstürzt eingegangene Ehe, der Terror danach haben die ersten Jahre nach dem Krieg bestimmt nicht einfach gemacht, man könnte fast meinen, dass für ihn der Krieg weitergeführt wurde im privaten.
Der Schreibstil von Martin Bühler war gewohnt gut und so gelang es mich schon in den Kindertagen, also recht früh mich zu fesseln. Ein besondere Stäke ist es die Figuren zu beschreiben ebenso wie auch die Schauplätze, so dass es recht leicht fiel sich in die Geschichte hineinzuversetzen. Diese Trilogie ist mal ganz was anderes als man von Martin Bühler gewohnt ist, aber es ist interessant ihn bei den ersten Schritten auf für ihn frischem Geläuf zu beobachten. Man kann sehr gespannt sein, was man weiterhin vom Autor zu erwarten hat. Ich werde ihn und seine Werke auch zukünftig beobachten und mich zu gegebener Zeit dazu äussern. Für die Trilogie insgesamt 4,5 Sterne.




Unsere Bewertung:



© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen