Donnerstag, 10. Dezember 2015

Helena Zumsande – Solange ihr mein Lied hört

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.

 

Format: Broschiert
Seitenzahl: 144 Seiten
Erscheinungsdatum: 2. September 2015
Verlag: Ullstein extra Verlag
ISBN: 978-3864930430
Preis: 14,99 €

        

Der Klappentext:

Helena Zumsande ist mit einundzwanzig Jahren an Magenkrebs gestorben. Ihre Heilungschancen waren gering.Trotzdem kämpfte sie bis zum Schluss. Dabei halfen ihr ihre Familie - und die Musik. Ihr Musikvideo Ein Song für Helena, das sie im Juni 2015 postete, hat die Herzen der Internetgemeinde berührt. Für Helena war das ein großes Glück: "Allen Mut und alle Lebensqualität schöpfe ich, seit ich aus der 'normalen' Welt herausgeschleudert wurde, aus der Hilfe, dem Zuspruch und der Anteilnahme von anderen."
Als sie achtzehn ist, ändert sich Helenas Leben. Sie leidet an Übelkeit und Magenproblemen, fühlt sich schlapp und immer unwohl. Eine Ärzte-Odyssee beginnt. Dann, zwei Jahre später, bekommt sie die niederschmetternde Diagnose: Magenkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Seither kämpfte Helena: gegen die Krankheit und für jeden positiven Moment. Dabei half ihr ihre große Leidenschaft, das Singen. In ihrem Buch beschreibt sie, was jetzt in ihrem Leben wirklich zählt, welche Träume sie noch hat und was ihr die Musik geben kann. Helenas Geschichte ist berührend und hat eine klare Botschaft: Tu, was dir am Herzen liegt. Helena ist am 15. August 2015 gestorben. Die Arbeit an ihrem Buch konnte sie noch abschließen. Es ist so erschienen, wie sie es sich gewünscht hat.





Der Autor:

Helena Zumsande wurde 1993 geboren. Sie begann eine Ausbildung zur Erzieherin, die sie wegen ihrer Krebserkrankung frühzeitig abbrechen musste. Ihr eigentlicher Traum war es, Sängerin zu werden. Mit einem emotionalen Musikvideo auf Facebook erregte sie im Juni 2015 große Aufmerksamkeit in aller Welt. Helena Zumsande verstarb am 15. August 2015. 
Quelle:
http://www.ullsteinbuchverlage.de/nc/autor/name/Helena-Zumsande.html





Die Rezension: 


Gelesen und rezensiert von unclethom

Ich gestehe ganz ehrlich, dass ich vor dieser Rezension Angst hatte, denn wie rezensiert man einen Erlebnisbericht einer jungen Frau, die nahezu alle ihre Träume und Hoffnungen aufgeben musste für den Kampf gegen den Krebs, für den Kampf um ihr noch junges Leben.
In einer Zeit wo sie eigentlich das Leben genießen sollte, zum Tanzen gehen, sich mit Freunden treffen und vielleicht auch schon ihre große Liebe treffen sollte.

Zweifellos ist es kein Buch mit dem  man den Pulitzer-Preis gewinnt, aber es ist ein Buch welches sehr berührt und ich gestehe ehrlich, dass mir bei der einen oder anderen Szene die Tränen in den Augen standen. Natürlich ist es auch so, dass viele Menschen weltweit dieses Schicksal teilen. Gerade wenn es einen so jungen Menschen trifft ist es umso schlimmer.
Aber es ist auch ein Buch, das Mut machen kann, Mut trotz der Krankheit und trotz der schmerzhaften Therapien, nicht alle Träume aufzugeben.
Das Buch ist im Stile eines Tagebuchs geschrieben und Helena lässt den Leser an ihren intimsten und geheimsten Gedanken teilhaben. Sie erzählt von den Therapien aber auch davon wie sie sich manche Wünsche erfüllen kann, insbesondere ihr großer Wunsch Sängerin zu werden und wie sie sich diesen Wunsch kurz vor ihrem Tod erfüllen konnte, dank Sarah Connor.
Leider konnte sie es nicht lange genießen, mit Sarah Connor zu singen bzw mit ihr den einen oder anderen Song aufzunehmen. Kurz danach verlor Helena den Kampf gegen den Krebs. Ihre Lieder die bei YouTube zu finden sind, lassen sie weiterleben.
Wie bewertet man ein solches Buch? Ich habe lange darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich alleine dafür, dass ich als außenstehender nach der Lektüre weiß wie ich mit erkrankten Menschen umgehen kann die volle Punktzahl vergebe.
Ich glaube dass die Story dazu beitragen kann, manch einem die Unsicherheit zu nehmen im Umgang mit krebskranken Menschen. Dafür bin ich dankbar und vergebe dafür 5 Sterne






Unsere Bewertung:





© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen