Montag, 29. Februar 2016

Kate Riordan – Im Spiegel ferner Tage
Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 544 Seiten
Erscheinungsdatum: 14. Dezember 2015
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453417991
Preis: 9,99 €
        

Der Klappentext:

London, 1932. Als die 21-jährige Alice ungewollt schwanger wird, schickt ihre Mutter sie auf ein Gut im malerischen Gloucestershire, um den Namen der Familie zu schützen. Fasziniert von dem verwunschenen Anwesen erwacht Alices Neugierde, und sie erfährt von dem tragischen Los der einstigen Gutsherrin Elizabeth. Das Geheimnis um die schöne Frau berührt sie auf eigentümliche Weise, und Alice begibt sich auf Spurensuche. Sie entdeckt eine große Liebesgeschichte - und einen schlimmen Verrat …




Die Autorin:

Kate Riordan lebt in Cheltenham. Sie ist freie Journalistin und schreibt unter anderem für denGuardian und Time Out.






Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Die Geschichte wird in zwei Erzählsträngen erzählt. Der eine in den 1930er Jahren und der andere spielt in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts. Mich hat der ältere Teil deutlich besser gefallen und mich konnte auch nur dieser wirklich abholen. Und genau da liegt auch mein Problem mit dem Buch, denn der neuere Teil schaffte es nicht mich zu fesseln. Ohne Frage ist es der Autorin gelungen die Stimmung gut einzufangen, jedoch zog sich der neuere Teil doch etwas in die Länge, ohne jedoch wirklich zu langweilen.
Die Figuren konnte die Autorin sehr gut beschreiben, so dass ich sie mir gut vorstellen konnte und auch die Schauplätze sind sehr plastisch beschrieben.
Der Schreibstil ist es der dem Buch das notwendige Leben einhaucht, leider ohne mich zu fesseln. Ohne Frage lässt sich das Buch gut lesen, doch konnte es mich nicht begeistern. Die Story ist ideal für kalte verregnete Wintertage. Eine Tasse Tee und das Buch, die ideale Besetzung für ebensolche kalten Tage.
Mir persönlich hat neben der Geschichte um die ungewollt schwangere Alice, ein wenig mehr der politischen Lage der dreißiger Jahre gefehlt. Denn gerade in dieser Zeit war es doch sehr spannend um die Lage in Europa.

Für mich war das Buch so leider nur für 3,5 von 5 Sternen gut.





Unsere Bewertung:



© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen