Freitag, 4. März 2016

Stephen King – Basar der bösen Träume

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Gebunden
Seitenzahl: 768 Seiten
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2016
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453270237
Preis: 22,99 €
        

Der Klappentext:

Hier werden Albträume wahr
Abermals legt Stephen King, u. a. Träger des renommierten »O.-Henry-Preises«, eine umfassende und vielseitige Kurzgeschichtensammlung vor. Von den insgesamt 20 Storys wurden bislang erst drei auf Deutsch veröffentlicht. Die Originale erschienen teilweise in Zeitschriften; andere sind bislang gänzlich unveröffentlicht.

Nicht immer blanker Horror, aber immer psychologisch packend und manchmal schlicht schmerzhaft wie ein Schlag in die Magengrube – Geschichten, die uns einladen, Stephen Kings Meisterschaft im Erzählen aufs Neue beizuwohnen, oder, wie er selbst in seinem Basar der bösen Träume ausruft: »Hereinspaziert, ich habe die Geschichten eigens für Sie geschrieben. Aber seien Sie vorsichtig. Bestenfalls sind sie bissig und schnappen zu.«





Der Autor:

Stephen King wurde am 21. September 1947 in Portland/Maine, USA geboren. Er zählt zu den erfolgreichsten Autoren des späten 20. Jahrhunderts. Insgesamt hat der vielfach ausgezeichnete Bestsellerautor über 40 Romane, über 100 Kurzgeschichten, Novellen, Drehbücher, Gedichte, Essays, Kolumnen und Sachbücher veröffentlicht. Ende 2003 erhält Stephen King den "National Book Award" für sein Lebenswerk. Weltweit hat er 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Mit seiner Frau Tabitha lebt er in Bangor, Maine. Stephen King hat eine Tochter und zwei Söhne.

Zwischen 1966 und 1970 studiert Stephen King Englisch an der Universität von Maine, wo er Tabitha Spruce kennenlernt und ein Jahr später heiratet. Im gleichen Jahr kommt Tochter Naomi zur Welt. 1972 und 1977 werden seine Söhne Joseph und Owen geboren. Nach seinem Examen arbeitet King in der Stadt Hampton in Maine als Englischlehrer. Sein Einkommen reicht jedoch kaum aus, um seine Familie zu ernähren. Mit Nachtschichten als Bügler in einer Wäscherei hält er sich über Wasser. In der wenigen Freizeit schreibt er Kurzgeschichten. Obwohl es ihm hin und wieder gelingt eine Geschichte zu verkaufen, ist er noch weit davon entfernt, sich sein Einkommen allein durch seine Arbeit als Schriftsteller sichern zu können. Er schreibt mehrere Romane, für die er aber keinen Verlag findet. Er zweifelt an seiner schriftstellerischen Begabung. Später veröffentlicht er diese Romane überarbeitet unter dem Pseudonym „Richard Bachman“.

In einem gemieteten Wohnwagen beginnt King seinen Roman Carrie zu schreiben. Wie King in seinem Sachbuch Das Leben und das Schreiben verrät, hielt er das Carrie-Manuskript beim Durchlesen für schlecht und beförderte es in den Mülleimer. Seine Frau fand es dort, fischte es heraus und spornte King dazu an, das Buch zu vollenden. 1973 kauft der Verlag Doubleday den Roman. Kurz darauf erwirbt die New American Library die Taschenbuchrechte für die Rekordsumme von 400.000 Dollar. Die Veröffentlichung seines Debüts im Jahr 1974 und dessen erfolgreiche Verfilmung machen Stephen King schlagartig berühmt. Er entschließt sich, den Beruf des Lehrers aufzugeben und sich ganz dem Schreiben zu widmen. Wenig später erscheint sein zweiter Roman The Shining – sein erster Roman, der auf der Bestsellerliste erscheint. Mit ebenfalls großem Erfolg veröffentlicht King in den folgenden Jahren weitere Romane und Kurzgeschichtensammlungen. Viele seiner Romane werden verfilmt, darunter Carrie unter der Regier von Brian de Palma und The Shining, bei dem Stanley Kubrick führt.

Im Mittelpunkt von Stephen Kings Gesamtwerk steht der 2004 beendete, siebenbändige Fantasy-Zyklus Der Dunkle Turm um den Revolvermann („Gunslinger“) Roland. King selbst bezeichnet den Dunklen Turm - eine Fusion aus verschiedensten Zeiten, Orten und Geschichten - als sein wichtigstes Werk.

Zusammen mit seinen Kollegen Ridley Pearson, Matt Groening, Amy Tan, Dave Barry und Scott Turow gründet Stephen King die Schriftsteller-Rockgruppe "Rock Bottom Remainders". Das erste öffentliche Konzert der "Rock Bottom Remainders" findet im Mai 1992 in Anaheim, Kalifornien statt. Die Band hat seit ihrem Bestehen bereits Hunderte von Konzerten gegeben, meist auf Benefizveranstaltungen.

„Die Leute denken, ich sei ein sehr merkwürdiger Mensch. Das ist aber nicht korrekt. Ich habe das Herz eines kleinen Jungen. Es steht in einem Glas auf meinem Schreibtisch.“ Stephen King über Stephen King






Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Selten fiel es mir schwerer meine Meinung zu einem King kundzutun.
Dennoch denke ich, dass es sich hier um eine der besseren Kurzgeschichtensammlungen handelt.
Die meisten der Geschichten fand ich wirklich großartig, da war wieder der alte King den ich damals so kennen- und lieben gelernt habe.
Der Stil wie gewohnt sehr wortgewaltig und fesselnd, dass ich es tatsächlich nicht geschafft habe, jeden Tag nur eine der Kurzgeschichten zu lesen. Einmal begonnen ist man schnell in den Geschichten drin und man mag nur selten eine Pause machen.
Auch die Thematik Altern und Tod, ich finde dies durchaus angemessen für einen Mann seines Alters. Klar macht man sich, je älter man wird, so seine Gedanken und ich denke, dass es interessant ist zu lesen was andere darüber denken.
Trotz der düsteren Gedanken konnte mich Stephen King wieder sehr gut unterhalten.
Auch wenn da Stories dabei waren die mich nicht ganz überzeugen konnten, der Gesamteindruck lässt für mich keine andere Wertung zu als 5 Sterne.






Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen