Donnerstag, 5. Mai 2016

Andreas Schnabel – Tod unter Pinien

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 240 Seiten
Erscheinungsdatum: 21. April 2016
Verlag: Emons Verlag
ISBN: 978-3954518272
Preis: 10,90 €
        



Der Klappentext:

Auf Mallorca häufen sich Todesfälle und merkwürdige Vorkommnisse: Ein Mann stirbt an Diabetes, obwohl er nicht zuckerkrank war. Ein zweiter wird von einer australischen Trichternetzspinne gebissen, ein dritter versteht nach einem traumatischen Erlebnis plötzlich Mallorquin. Der Residente, Cristobal García Vidal und Kriminalkommissarin Angela Bischof versuchen Licht ins verworrene Dunkel zu bringen.





Der Autor:

Andreas Schnabel, 1953 in Hamburg geboren, begann seine Fernsehlaufbahn beim SFB und ging dann als Moderator, Redakteur und Produzent für die Sportredaktion zum damals noch jungen Sender RTL. Heute lebt er in Pulheim bei Köln und verfasst Drehbücher, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Lyrik und Kriminalromane.





Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Es geschieht selten dass sich ein Autor über so viele Jahre beständig steigert. Andreas Schnabel ist dies mit seiner Mallorca-Reihe gut gelungen. Seit dem ersten Band der Reihe wird er mit jedem Buch immer besser, fast so wie ein guter Wein. So dass ich heute sagen kann, dass „Tod unter Pinien“ sein bisher bester Band der Mallorca-Reihe ist. Witzig und spannend sind seine Fälle und es ist nicht so, dass man als Leser das Gefühl hat, dass die Fälle konstruiert wären. Es wirkt im Gegenteil eher so, dass es einem eher lebendig und sehr glaubhaft vorkommt.
Abgesehen von den immer wieder tollen Fällen, ist es der Andreas Schnabel so eigne Witz, den man auch in jedem Gespräch mit ihm erfahren darf, der seine Krimis zu etwas besonderen machen. Er selbst nimmt sich nicht allzu Ernst und genauso lesen sich auch seine Krimis. Seine Protagonisten haben immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, so dass ich persönlich das Buch mit einem Schmunzeln auf den Lippen gelesen habe. Dennoch ist es nicht so, dass dieser Witz aufgesetzt wirkt, eher erscheint es einem dass man es mit wirklich Frohnaturen zu tun hat, Frohnaturen wie das Ganze mit Humor nehmen um an den Fällen nicht zu zerbrechen.
Figuren und auch Schauplätze beschreibt Andreas Schnabel schön plastisch, so dass man direkt dies alles vor dem inneren Auge erkennen kann. Dank seines sehr schönen Schreibstils gelingt es dem Autor immer wieder aufs Neue, dass mein Kopfkino zu rattern beginnt.
Die Spannung steigt sachte an um dann wenn es aufs Finale zugeht nahezu explosionsartig anzusteigen.
Und auch dieses Mal hat Andreas Schnabel ein Finale hingelegt, das den Leser atemlos zurück lässt.
Für mich sind das, fast schon wie gewohnt 5 von 5 Sternen. Sowie eine Leseempfehlung.





Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen