Dienstag, 28. Juni 2016

Linda Winterberg – Das Haus der verlorenen Kinder

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 512 Seiten
Erscheinungsdatum: 18. April 2016
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3746632209
Preis: 12,99 €
        




Der Klappentext:

Nimmt man einer Mutter ihr Kind …

Norwegen, 1941: In dem kriegsgebeutelten Land verlieben sich Lisbet und ihre Freundin Oda in die falschen Männer – in deutsche Soldaten. Ihre verbotene Liebe fordert einen hohen Preis, und die beiden jungen Frauen verlieren alles, was ihnen lieb ist. Ausgerechnet bei den deutschen Besatzern scheinen sie Hilfe zu finden, doch dann wird Lisbet von ihrer kleinen Tochter getrennt. Erst lange Zeit später findet sich ihre Spur – in Deutschland. 





Die Autorin:

Hinter Linda Winterberg verbirgt sich Nicole Steyer, eine erfolgreiche Autorin historischer Romane. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern im Taunus und begann schon im Kindesalter erste Geschichten zu schreiben. Bei einer Reise nach Norwegen stieß sie auf die historischen Fälle, die diesem Roman zugrunde liegen und die sie nicht mehr losließen.




Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Schon mit ihren historischen Romanen als Nicole Steyer konnte mich die Autorin begeistern. Doch mit „Das Haus der verlorenen Kinder“ hat sie ihr Meisterstück abgeliefert.
Sehr berührend beschreibt sie das Schicksal zweier Freundinnen in der Zeit der deutschen Besatzung Norwegens im zweiten Weltkrieg. Zweier Freundinnen die das Unglück hatten sich in die zur damaligen Zeit „falschen“ Männer zu verlieben.
In zwei Erzählsträngen schildert sie wie es ihnen ergangen ist während und nach dem Krieg.
Ihr sehr plastischer Erzählstil war verantwortlich dafür, dass ich das Buch in eineinhalb Tagen gelesen habe. Figuren, Schauplätze und vor allem auch die Dialoge wirkten so authentisch, dass es mir vorkam, mittendrin zu stehen.
Ich litt mit den beiden Frauen, wollte sie beschützen und war wütend. Auf wen ich wütend war und wovor ich die beiden beschützen wollte, solltet ihr lieber selbst lesen, denn jedes Wort mehr würde Euch zu viel vor der Story verraten und das möchte ich doch vermeiden.
Als Kind der sechziger Jahre habe ich noch einige Verwandte und Bekannte erlebt die diese Zeit miterlebt haben und auch die Verbrechen der damaligen Machthaber und ihrer Handlanger.
Das Schicksal dieser Frauen und ihrer Kinder beschreibt dieses Buch sehr berührend und es ist ein Buch das noch lange nach der Lektüre nachhallt.
Es ist irgendwie auch ein Denkmal für diese Frauen. Frauen die eigentlich nur glücklich sein wollten. Frauen die ihre erste große Liebe erleben wollten und dafür bitter „bestraft“ wurden.
Es ist aber auch ein Buch gegen das Vergessen dieser Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Ich gestehe, dass auch ich das eine oder andere Tränchen vergossen habe.
Das ist große Klasse, und es ist wie schon oben geschrieben, das bisher beste Buch der jungen Autorin. Glasklare 5 Sterne, sowie eine Leseempfehlung!





Die Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/

Sonntag, 26. Juni 2016

Jens Bühler – Geister

Ein Jo-Lasker-Thriller

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 321 Seiten
Erscheinungsdatum: 12. April 2016
Verlag: Amazon Publishing
ISBN: 978-1503935914
Preis: 9,99 €
        




Der Klappentext:

Kriminalhauptkommissar Jo Lasker ist Leiter des Einsatz- und Fahndungskommandos der Frankfurter Polizei. Die Aufklärungsquote des EFKO ist außergewöhnlich hoch. Seit langem halten sich Gerüchte, dass die Angehörigen der Einheit es mit dem Gesetz nicht so genau nehmen, auch wenn alle internen Ermittlungen hierzu im Sande verliefen. Der neuen Führung im Präsidium ist Laskers Dienststelle ein Dorn im Auge, sie soll einer Umstrukturierung zum Opfer fallen.
Bei einem letzten Einsatz fahnden die Polizisten nach einem Tatverdächtigen, der einen Doppelmord begangen haben soll. Was zunächst nach grausamer Routine aussieht, entwickelt sich für alle Beteiligten zu einer Grenzerfahrung, bei der völlig unklar ist, wer am Ende übrig bleibt, um darüber zu berichten.
»Geister« wurde im September 2015 erstveröffentlicht. Die lieferbare Ausgabe wurde neu lektoriert und gestaltet.





Der Autor:

"Nur der Terror gegen das Verbrechen bewahrt die Unschuld"
Robespierre

Jens Bühler, Jahrgang 1970, lebt mit seiner Familie im Rhein-Main-Gebiet. Der Kriminalhauptkommissar ist Angehöriger des Kommissariates »Operative Kräfte« der Frankfurter Polizei. Zuvor arbeitete er mehrere Jahre als Sachbearbeiter beim Fachkommissariat für Raub, Erpressung, Entführung und Geiselnahme, sowie als Dienstgruppenleiter bei einer Operativen Einheit (Fahndung, Oberservation) im Polizeipräsidium Frankfurt.




Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Ein Bulle mit Ecken und Kanten so könnte man Jo Lasker in wenigen Worten beschreiben. Kunststück, ist doch der Autor in seinem Brotberuf selbst Kriminalbeamter in Frankfurt am Main. So verwundert es nicht, dass er die Handlung seines Thrillers hier nach Frankfurt und die nähere Umgebung verlegt hat.
Man könnte meinen dass er entweder sich selbst oder Kollegen beschrieben hat, so gut sind die Figuren beschrieben. Die Figuren wirken durchweg sehr glaubhaft und echt. Nichts mit konstruierten Personen und Fällen. Als Krimibegeistertem Leser fällt es auf, dass ihm als „echtem“ Polizisten die Strukturen der Polizei natürlich bestens bekannt sind und er so die Polizeiarbeit betreffend an der Quelle sitzt.
Besonders plastisch sind die Schauplätze beschrieben und so findet man sich als Frankfurter gleich zurecht.
Sein Schreibstil nimmt den Leser gleich auf den ersten Seiten gefangen und sofort rattert das Kopfkino los, so dass man das Gefühl hat einen Film vor dem inneren Augen ablaufen zu haben, nur viel besser.
Die Frage die sich mir als Frankfurter gestellt hat während der Lektüre des Buches, was ist fiktiv und was ist real? Wie Gefährlich ist mein Frankfurt denn wirklich?
Insgesamt hat mich der Autor mit Jo Lasker und seinen Kollegen sehr gut unterhalten und so komme ich in der Summe auf 5 Sterne.








Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/

Mittwoch, 22. Juni 2016

Sonja Rüther – Tödlicher Fokus

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: eBook
Seitenzahl: 321 Seiten
Erscheinungsdatum: 03. Mai 2016
Verlag: dotbooks Verlag
ASIN: B01F3SSWDU
Preis: 4,99 €
        




Der Klappentext:

Weil jeder Mensch zum Monster werden kann: Der psychologische Thriller „Tödlicher Fokus“ von Sonja Rüther jetzt als eBook bei dotbooks.

Ein Jäger weiß, wie man Hasen fängt: mit einer Schlinge, die das Opfer erst sieht, wenn es zu spät ist …
Für die junge Schauspielerin Marike geht ein Traum in Erfüllung, als sie ihre erste Filmrolle bekommt – noch dazu an der Seite des charmanten Top-Stars Lars Behring. Aber während sie vor der Kamera über sich hinauswächst, fallen nach Drehschluss dunkle Schatten auf Marike: Sie fühlt sich beobachtet, verfolgt, schutzlos. Noch ahnt Marike nicht, welcher Horror ihr bevorsteht … und wie er sie verändern wird!

Im Visier des Stalkers: Ein eiskalter Thriller über Machtspiele, Besessenheit und die Abgründe, die in unserer Seele lauern.

„Ein verrückter Stalker, die Fallstricke der Filmbranche und die zentrale Frage, ob die beste Freundin Marikes Rettung oder ihr Untergang sein wird: Der Thriller ist so packend, dass ich mich verfolgt gefühlt habe wie die Heldin!" Laura Wulf alias Bestsellerautorin Sandra Henke





Die Autorin:

Sonja Rüther, geboren 1975 in Hamburg, betreibt in Buchholz/Nordheide einen Kreativhof („Ideenreich – der Kreativhof“) und den Verlag „Briefgestöber“.

Bei dotbooks veröffentlichte Sonja Rüther bereits die Thriller „Blinde Sekunden“ und „Tödlicher Fokus“, die Horror-Story „Eine Spur aus Frost und Blut“ sowie die von ihr herausgegebene Anthologien „Aus dunklen Federn“ und „Aus dunklen Federn 2“, in denen neben ihr auch Autoren wie Markus Heitz, Kai Meyer, Boris Koch und Thomas Finn ihre schwärzesten Seiten zeigen.

Die Website der Autorin und Herausgeberin: www.briefgestoeber.de




Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Ich habe die Autorin mit ihrer kurzen Horrorvariation von Frau Holle „Eine Spur aus Frost und Blut“ kennen- und schätzen gelernt. Kurz darauf bekam ich den Vorgänger dieses Romans „Blinde Sekunden“ ich die Hände und war gleich begeistert von den beiden Stories.
Mit „Tödlicher Fokus“ ist ihr aufs Neue ein großartiger Thriller gelungen.
Das Buch beginnt eher ruhig und gemächlich, wovon man sich aber nicht täuschen lassen sollte, denn sehr schnell nimmt das Buch mächtig an Fahrt auf.
Ich gestehe dass ich die Täter eigentlich recht schnell heraus hatte, so dachte ich, aber was dann folgt ist wieder ganz großes Kino.  Genau hier ist dann der „Point of no return“ der Punkt wo man nicht mehr zurück kann, und so war es dieses Mal wieder so wie bei „Blinde Sekunden“, ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen, im Gegenteil, ich habe es in einer Nacht durchgelesen.
Sehr plastisch beschreibt sie wieder die Schauplätze und Figuren.
Besonderes Highlight war für mich wieder die Beschreibung der Taten, die zwar teilweise grausam sind, aber so beschrieben sind, dass immer genug Spielraum für die eigene Phantasie bleibt. So reißt sie die Taten nur an, aber in einer Art und Weise, dass man zwar genau weiß was kommt, aber sich genau dies selbst weiterdenken muss. Und so war das Buch spätestens ab da wie ein bunter Film, der vor meinem inneren Auge abgelaufen ist.
Über den Schreibstil von Sonja Rüther muss man denke ich kein Wort mehr verlieren, denn längst ist sie in der Riege der besten deutschen Thrillerautoren angelangt, denn sie weiß wie kaum ein anderer ihre Leser zu fesseln.
Das Buch ist Hochspannung pur und konnte mich wirklich bestens unterhalten.
Natürlich komme ich auch dieses Mal wieder auf die Höchstpunktzahl und vergebe 5 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung.







 Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/

Montag, 20. Juni 2016

Van Deus – Die Kaskaden des Salamanders

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 566 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. Dezember 2015
Verlag: B-B-One Publishing
ISBN: 978-3945752777
Preis: 19,99 €
        




Der Klappentext:

DIE KASKADEN DES SALAMANDERSKurz nachdem ein Fotograf im Central Park unerwartet Zeuge einer geheimnisvollen  Dokumentenübergabe geworden ist, wird er kaltblütig in New York ermordet. Die Fotos  stellen puren Sprengstoff dar; keinesfalls darf der Inhalt an die Öffentlichkeit gelangen. Fast gleichzeitig steigt erstmals eine Frau in die Führungsspitze einer verbrecherischen  Vereinigung auf und trifft die Vorbereitungen für einen fatalen Terrorangriff. In ihrer  kriminellen Karriere ist sie bereits mehrmals über Leichen gegangen und ihr neuer Plan  soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Unbeteiligte Menschen werden zu  mörderischen Werkzeugen und treiben die Welt bis an den Abgrund. Können die  mächtigen Drahtzieher gestoppt werden und ist es möglich, die teuflischen Kräfte, die




 Der Autor:

Der aus Hamburg stammende Autor van Deus lebt im Sommer an der See und verfasst Erzählungen.
Der Titel 'Operation Sonnenwende' wurde im März 2013 als der erste Band aus der Trilogie "The Triangular Files" veröffentlicht. Es folgte die englische Übersetzung des Thrillers in der US Version unter dem Titel 'Operation Solstice Ten', die im September 2013 passend zur Frankfurter Buchmesse auf dem Stand von B-B-One Publishing Service der Öffentlichkeit vorgestellt wurde - und unter anderem in einem Messe-Blog der Süddeutschen Zeitung erwähnt wurde. Ende des Jahres 2013 erschien die Kurzgeschichte und Kriminalnovelle 'Die Stufen des Bösen'. Die englische Version dieses Titels "The Steps of Evil" wurde im Juni 2014 veröffentlicht.
Im März 2014 kam der Kriminalroman 'Die Ampullen von Lorenzini' heraus und auch in dieser Erzählung zieht der Autor den Leser langsam aber bestimmt in eine Geschichte hinein, deren Umfang er anfangs nicht erwarten und vorhersehen kann. Die englische Fassung dieses Buchs wurde im September 2014 unter dem Titel 'The Ampullae of Lorenzini' veröffentlicht.
Drei Jahre nach "Operation Sonnenwende", dem ersten Teil aus der Trilogie "The Triangular Files", folgte zum Jahreswechsel 2015/2016 die Fortsetzung. "Die Kaskaden des Salamanders" ist ein spektakulärer Thriller, der an den internationalen Schauplätzen in New York, Berlin und Hongkong spielt.





Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Nur wenige Autoren gelingt es mich zu überraschen. Van Deus ist dies jedoch bestens gelungen.
Der Schreibstil des Autors erinnert doch recht stark an die Schreibstile einiger amerikanischer Bestsellerautoren.
Es gelingt ihm, dass der Leser schon auf den ersten Seiten gefesselt wird und nicht mehr losgelassen wird bis hin zum grandiosen Finale. Es ist auch ein Buch welches den Leser zum Nachdenken anregt, was ist Fiktion und was ist wahr? Offen gestanden weiß ich es nicht,, schon gar nicht nach der Lektüre dieses Klassethrillers.
Das Buch besticht durch die großartig aufgebaute Spannung, besonders aber auch dadurch, dass man nach der Lektüre vieles was man bisher als wahr angesehen hat, neu bewertet und die Wahrheit vielleicht doch nicht der Wahrheit wie man sie bisher gesehen hat entspricht.
Die Figuren sind wie auch schon im ersten Band sehr plastisch beschrieben und wirken durchweg glaubhaft. Die Dialoge wirken gut durchdacht und glaubhaft.
Ebenfalls sehr schön beschrieben die Schauplätze, so dass es mir so vorkam als hätte die der Autor allesamt besucht.
Für mich wieder besonders gut und spannend sind die vielen überraschenden Wendungen, die es nahezu unmöglich machten das Finale vorauszuahnen.
Insgesamt ist es ein Buch welches mein Kopfkino rattern ließ, so dass der Roman wie ein farbenfroher Film vor meinem inneren Auge abgelaufen ist.
Insgesamt komme ich hier auf 5 Sterne.






Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/

Sonntag, 19. Juni 2016

Teresa Simon – Die Holunderschwestern

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 512 Seiten
Erscheinungsdatum: 13. Juni 2016
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453419230
Preis: 9,99 €
        




Der Klappentext:

München 1918. Die junge Fanny – Franziska – sitzt im Zug nach München und will der Provinz entfliehen. Ihre sensible Zwillingsschwester Friederike musste sie zurücklassen. Als die reiche Witwe Dora mit ihren beiden Kindern zusteigt, ahnt Fanny noch nicht, dass ein tragisches Schicksal seinen Anfang nimmt. München 2015. Katharina erhält einen Brief aus London: In einem Archiv wurden Tagebücher ihrer Urgroßmutter Franziska gefunden. Katharina wird neugierig. Wie kommt es, dass die Aufzeichnungen ihrer Urgroßmutter, einer einfachen Köchin, in London verwahrt werden?





Die Autorin:

Teresa Simon ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin. Sie reist gerne (auch in die Vergangenheit), ist neugierig auf ungewöhnliche Schicksale, hat ein Faible für Katzen, bewundert alles, was grünt und blüht, und lässt sich immer wieder von stimmungsvollen historischen Schauplätzen inspirieren.





Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Teresa Simon haben wir mit ihrem Erstling entdeckt und waren gleich begeistert. So war es klar, dass wir auch diesen Roman lesen mussten.
Das Buch wird auf zwei Handlungsschienen erzählt, die eine im hier und jetzt und die andere spielt zwischen den beiden Weltkriegen. Wie schon im ersten Roman gelang es der Autorin die besondere Atmosphäre der damaligen Zeit einzufangen. Es waren durchaus nicht einfache Zeiten aber die Figuren haben das Beste aus der Situation gemacht.
Sehr gut gefielen mir auch dieses Mal wieder die sehr plastische Beschreibung der Figuren, sowie deren Dialoge, die mir persönlich sehr Authentisch erschienen. Sehr schön auch die Briefe von Fanny an ihre Schwester.
Wunderschön auch die Beschreibung der Schauplätze und der Einblick in die Münchner Künstlerszene der damaligen Zeit.
Mit jeder Seite, mit jeder Zeile und mit jedem Wort spürt man, dass dieses Buch der Autorin ganz besonders am Herzen gelegen hat. Entsprechend gut ist es auch gelungen und der Leser spürt diese Liebe. Ganz klare 5 Sterne von mir.






Unsere Bewertung:



© http://mundolibris.blogspot.de/


Donnerstag, 16. Juni 2016

Roman Rausch – Und ewig seid ihr mein

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 272 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.Februar 2006
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3499241062
Preis: 8,95 €
        




Der Klappentext:

Kriminalpsychologe Levy hätte nie daran gedacht, dass ihn der ungelöste Fall, der ihm damals den Job kostete, nochmals beschäftigen würde. Der Täter hat wieder zugeschlagen: Menschliche Innereien werden an einem Flussufer gefunden. Levy wird zu den neuen Ermittlungen hinzugezogen. Keiner kennt den Serienkiller so gut wie er, aber als Levy herausfindet, wie gut er ihn wirklich kennt, ist es vielleicht schon zu spät. 





Der Autor:

Roman Rausch, 1961 in Würzburg geboren, arbeitete nach dem Studium der Betriebswirtschaft im Medienbereich und als Journalist. Für seine Trilogie um den Kommissar Johannes Kilian wurde er 2002 auf der Leipziger Buchmesse mit dem Book on Demand Award ausgezeichnet. Heute lebt er als Autor und Schreibcoach in Würzburg und Berlin.





Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Roman Rausch war mir bisher nur als Autor historischer Romane bekannt. Mit diesem Buch, erschienen 2006 habe ich ihn auch als Thrillerautor kennen gelernt.
Und nicht nur das, er hat es geschafft, dass ich mit nur einem Buch, Fan dieser Reihe um den Kriminalpsychologen Balthasar Levy wurde.
Das Buch ist sehr spannend geschrieben und gerade dann wenn man denkt mehr geht nicht, haut er nochmals eine Wendung raus, die den Leser vom Gegenteil überzeugt.
Zu Beginn hat man das Gefühl, dass einen die vielen Figuren überfordern können, aber man kommt dennoch sehr schnell in die Story hinein. Der Autor gibt dem Leser einen Einblick in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele und genau hier muss ich den geneigten Leser warnen. Das Buch ist absolut nichts für zart besaitete Menschen. Die die es gerne etwas härter und brutaler haben sind hier aufs Beste beraten. Das für mich Besondere an diesem Roman ist, dass der Autor die Taten oftmals nur andeutet und den Rest muss die eigene Vorstellungskraft übernehmen.
Sehr plastisch beschreibt der Autor die Figuren sowie die Schauplätze und Tatorte.
Immer dann wenn ich dachte ok das war’s ich habe den oder die Schuldigen, hat Roman Rausch eine Wendung eingebaut, die man so nicht erwarten konnte.
Sehr schön sind auch die Dialoge ausgearbeitet, die sehr authentisch rüberkommen.
Ganz großes Kino in meinen Augen ist das Finale, das ich so nicht erwartet habe.
Das Buch bietet dem Leser Beste Unterhaltung auf mehr als 350 Seiten, die gespickt sind mit Hochspannung von der ersten bis zur letzten Seite.
Für mich ist das Buch gut für 5 Sterne und eine Leseempfehlung!





Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/

Montag, 13. Juni 2016

Beate Brömse– Inseln der Stille

- Ein Ausmalbuch

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Broschiert
Seitenzahl: 80 Seiten
Erscheinungsdatum: 08. März 2016
Verlag: Bassermann Inspiration Verlag
ISBN: 978-3572082124
Preis: 7,99 €
        

Der Klappentext:

Ausmalen - abschalten - entspannen Die wunderbaren Illustrationen in diesem Buch laden Sie in Traumwelten ein, stillen Ihre heimlichen Sehnsüchte, versprechen Verzauberung, lassen Sie in Melancholie eintauchen, Luftschlösser bauen und Glücksmomente erleben. Begleitet werden die handgemalten Zeichnungen von einfühlsamen Zitaten, die ihre Botschaft unterstreichen. Ist eine Illustration koloriert, lässt sich das Blatt problemlos herauslösen, so dass Sie Ihre kreative Arbeit präsentieren können.




Die Autorin:

Beate Brömse ist eine vielseitige Künstlerin, deren Schaffen in zahlreichen Ausstellungen gezeigt wurde, die sich aber auch als Illustratorin vieler Bücher einen Namen gemacht hat. Ihre große Leidenschaft gilt den Themen Magie und Symbolik, die sich insbesondere in ihren Zeichnungen wiederfinden.





Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von mienebaja-74

Die „Inseln der Stille“ ist ein sehr schön illustriertes Ausmalbuch. Auf 79 Seiten findet man auf der jeweils rechten Seite phantasievolle Motive und auf den linken Seiten ein kurzes Gedicht. Das Ganze ist dann nochmal in verschiedene Themen unterteilt. Die Motive sind sehr aufwendig so dass man sich recht lang mit beschäftigen kann. Die Seiten lassen sich heraus trennen, zum Beispiel um es einzurahmen. Eigentlich optimal zum Entspannen. Ich male sehr gerne und kritzel auch oft zur Entspannung oder auch beim Telefonieren. Allerdings habe ich recht schnell gemerkt das ich mit so kleinen, zarten Bildern doch arge Probleme mit meinen Augen bekomme. Für mich viel zu klein so dass ich mich nicht wirklich dabei entspannen konnte... sondern es eher anstrengend war sie auszumalen. Aufgrund der wirklich wunderschönen Illustrationen vergebe ich 3 Sterne mit einem dicken Plus.





Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/