Donnerstag, 22. September 2016

Jennifer B. Wind – Als der Teufel erwachte

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Broschiert
Seitenzahl: 432 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. September 2016
Verlag: Emons Verlag
ISBN: 978-3954519804
Preis: 12,90 €
        




Der Klappentext:

Bei einer Autoreparatur entdecken Mechaniker zwei Leichen im Kofferraum eines Wagens. Die Toten weisen  zahlreiche Verletzungen und Narben auf. Die Ermittler Jutta Stern und Thomas Neumann kommen einem  Schlepperring auf die Spur, der mit grausamen Methoden arbeitet. Und die beiden Toten sind erst der Anfang ...




 Die Autorin:

Jennifer B. Wind wurde 1973 in Leoben geboren und lebt mit ihrer Familie in Niederösterreich. Die ehemalige Flugbegleiterin mit einem Faible für Australien schreibt Romane, Drehbücher und Kurztexte, die bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Ihr Debütroman »Als Gott schlief« entwickelte sich aus dem Stand zum Bestseller.





Die Rezension:  

Gelesen und rezensiert von unclethom

Jennifer B. Wind steht für hochdramatische Thriller, die immer hart an der Realität stehen. So auch dieses Mal, im Mittelpunkt ihres neuen Buches steht dieses Mal die Flüchtlingskrise um die sie den neuen Fall der Emittlergruppe um  Jutta Stern und ihren Partner Thomas Neumann konstruiert.
Beginnt das Buch anfangs noch etwas sachter, nimmt es aber je weiter man vorschreitet immer mehr Fahrt auf, bis hin zu einem wirklich furiosen Finale.

Im ersten Teil geht es zunächst in drei Handlungssträngen um die anfänglichen Ermittlungen und in einem der drei Stränge um eine sehr persönliche und sehr private Sache von Jutta Stern, die ich hier nicht weiter vertiefen möchte, denn sonst müsste ich hier Spoilern, was ich vermeiden möchte. Eines kann ich aber sagen, so persönlich haben wir Jutta Stern noch nicht kennen gelernt.
Im zweiten Teil wird in einem Strang die Ermittlungsarbeit besprochen und in einem zweiten die Flucht einer jungen Frau mit ihren Kindern sowie der Mutter der Frau von Syrien über die Balkanroute in Richtung Österreich.
Wie man die Autorin kennt, ist das Buch wieder aufs Beste recherchiert. Einiges mag man sicher schon aus den Nachrichten und Dokumentationen zu diesem Thema kennen, aber noch nie konnte man so sehr hinter die Kulissen blicken was das Thema Flucht und Kriegsflüchtlinge angeht. Insbesondere die in Teilen der Islamischen Gesellschaft noch gängige Gewalt gegen Frauen wird schonungslos angesprochen und selbst ich, eigentlich nicht sonderlich zartbesaitet, musste das eine oder andere Mal schlucken und hatte tatsächlich auch Tränen in den Augen. Nicht dass der Leser jetzt denkt, dass Jennifer B. Wind dies bis ins kleinste Detail beschreibt, nein, vielmehr erzählt sie darüber und deutet dies alles eher nur an und man kann sich als Leser selbst ausmalen was und wie es geschieht.
Wie immer sind die Figuren und Schauplätze sehr plastisch beschrieben und man kann sich gut hineinversetzen in die Figuren und Orte.
Das Buch ist nicht nur sehr spannend, nein es ist auch sehr berührend und vielleicht versteht nun der eine oder andere Zweifler nun die wirklichen Beweggründe der Flüchtlinge.
Ich habe den zweiten Teil in einer Nacht durchgelesen und konnte es wirklich erst nach der letzten Seite bei Seite legen.
Von mir sind das hochverdiente 5 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung!





Unsere Bewertung:




© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen