Dienstag, 6. Dezember 2016

Silvia Stolzenburg – Tödliche Verdächtigungen

Durch Anklicken des Covers wirst Du zu Amazon weitergeleitet um das Buch zu kaufen.




Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 272 Seiten
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2016
Verlag: Bookspot Verlag
ISBN: 978-3956690693
Preis: 12,95 €
        




Der Klappentext:


Stuttgart, November 2015: Als Anna Benz an den Fundort einer Leiche gerufen wird, traut sie ihren Augen nicht. Denn bei der Toten handelt es sich um die Galerie-Assistentin ihres leiblichen Vaters, Roland Kirchberger. Erst kürzlich hat sich die Oberkommissarin ein Herz gefasst und Kontakt zu dem berühmten Maler aufgenommen, doch das Verhältnis zwischen Vater und Tochter ist kein einfaches. Nicht zuletzt weil Roland Kirchberger an einer bipolaren Störung mit psychotischen Schüben leidet und in einer Schaffensphase schon mal seine Medikamente absetzt.
Als ihn Anna und ihr Kollege Markus Hauer zu seiner Assistentin befragen, fängt er prompt an, wilde Verschwörungstheorien zu spinnen. Kann ihr Vater Schein und Realität nicht mehr auseinanderhalten? Doch bevor Anna ihre Zweifel an seiner Aussage ausräumen kann, erfahren ihre Kollegen, in welchem Verhältnis sie zum Hauptverdächtigen Roland Kirchberger steht, und Anna wird vom Fall abgezogen. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, bleibt ihr nur eine Möglichkeit: Anna ermittelt auf eigene Faust weiter. Und gerät dabei tief ins Stuttgarter Drogenmilieu, womit sie nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr bringt …

Der dritte, sehr persönliche Fall des Stuttgarter Ermittlerduos Anna Benz und Markus Hauer!




Die Autorin:


Seit meiner Kindheit liebe ich Bücher über alles, habe sie förmlich verschlungen. Viele der alten Wegbegleiter sind immer noch in meinem Besitz – sich davon zu trennen wäre, wie einen Freund zu verlieren. Folglich lag nach meinem Studium der Anglistik und Germanistik nahe, es selbst mal mit dem Schreiben eines Romans zu versuchen. Und als ich einmal damit angefangen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören…
Wenn ich nicht gerade damit beschäftigt bin, Bücher zu schreiben, fahre ich Rennrad, grabe in Archiven oder recherchiere vor Ort bei Kripo, LKA, SEK und der Rechtsmedizin – immer in der Hoffnung, etwas Spannendes zu entdecken.
Drei meiner historischen Romane wurden mit dem HOMER ausgezeichnet: Der Teufelsfürst(2014) und Das Reich des Teufelsfürsten (2015) mit dem Goldenen HOMER, Töchter der Lagunemit dem Bronzenen HOMER (2014)





Die Rezension:  


Gelesen und rezensiert von unclethom

Der dritte Fall für die Stuttgarter Kommissarin Anna Benz und ihr Team ist auch gleich ihr persönlichster Fall und zugleich der abschließende Roman aus der Reihe.
Dieses Mal lernen wir neben der brillanten Ermittlerin auch die Frau und Tochter etwas näher kennen, denn der Hauptverdächtige ist Anna Benz leiblicher Vater.
Der Schreibstil ist wieder leicht und flüssig, so dass man problemlos mitten in der Story stand.
Die Figuren, neue wie auch die schon bekannten sind wieder sehr bildhaft beschrieben und wirken durchweg authentisch. So war es dann auch keine Schwierigkeit sich in die Figuren hineinzuversetzen. Ebenso plastisch sind die Schauplätze beschrieben, die man jetzt im dritten Band schon fast blind finden könnte, zumindest die die auch schon in den vorherigen Romanen eine Rolle spielten.
Auch dieses Mal stieg die Story sehr spannend ein und konnte sich dennoch weiter steigern bis zum grandiosen Finale hin. Das ist eine der großen Stärken von Silvia Stolzenburg Spannung zu erzeugen aber dies ohne dass es sehr konstruiert rüberkommt.
Ich persönlich finde es sehr schade, dass diese Reihe mit dem dritten Teil endet, denn Anna Benz und ihr Team hätten durchaus das Zeug dazu gehabt Kultstatus zu erreichen.
Wie man es von der Autorin gewöhnt ist, konnte sie mich auch mit diesem Roman bestens unterhalten. Und so sind das fast schon wie üblich 5 Sterne, die volle Punktzahl, sowie eine Leseempfehlung.





Unsere Bewertung:



© http://mundolibris.blogspot.de/
Kommentar veröffentlichen